Kassel/Leverkusen. Fünf Athleten des Leichtathletikzentrums (LAZ) Zweibrücken sind am Donnerstag bei den deutschen Hochschulmeisterschaften am Start. Speerwerferin Christin Hussong, die Stabhochspringer Daniel Clemens und Nicolas Dietz sowie Sprinterin Sina Mayer treten in Kassel an. Der Hammerwurf-Wettkampf mit Hanna Luxenburger findet in Leverkusen statt.

Gerade Hussong und Mayer gehen mit viel Rückenwind in die Meisterschaften. Die Speerwerferin knackte gerade am Wochenende mit einer Weite von 61,91 Metern die WM-Norm. Dabei war die Herschbergerin noch nicht einmal richtig zufrieden mit dem Wurf: „Das war noch ein wenig verkrampft“, sagte sie gestern selbstkritisch. Positiv formuliert ist noch viel Luft nach oben bei der Speerwerferin. Eine Zielweite für diese Saison hat Hussong auch schon im Kopf: „An die 66 Meter wäre schön.“ Bei der Weltmeisterschaft in London (5. bis 13. August) würde eine solche Weite sicher für eine Platzierung ganz weit vorne reichen. Doch Hussong hütet sich davor, den Mund zu voll zu nehmen oder sich gar den WM-Titel als Ziel zu setzen: „Davon rede ich nicht“, sagte sie.

Sprinterin Sina Mayer ist nach ihrer monatelangen Verletzungspause sehr froh, dass es bei ihr wieder so richtig läuft. In 11,67 Sekunden holte sie am Wochenende bei ihrem Wettkampf-Comeback den Pfalzmeistertitel über die 100 Meter (wir berichteten). Ihr Ziel für Donnerstag: „Ich würde gerne noch schneller als die 11,67 laufen“, so die 22-Jährige.