Speerwerferin Christin Hussong vom LAZ Zweibrücken hat am Wochenende bei den Halleschen Werfertagen ein gelungenes Saisondebüt gefeiert: Am Samstag war die 21-jährige Herschbergerin Zweite in der Frauenkonkurrenz geworden, hinter Siegerin Linda Stahl (62,06 m), aber vor Katharina Molitor (60,76 m). „Das war ganz gut“, meinte Vater und Trainer Udo Hussong auch angesichts der Tatsache zufrieden, dass die Tochter – vor dem letzten Durchgang nur Viertplatzierte – im sechsten und letzten Versuch noch mal richtig einen raushaute. 60,96 Meter wies danach die Anzeigentafel für die LAZ-Werferin aus, nur 54 Zentimeter unter der Norm für die Weltmeisterschaft in Peking vom 22. bis 30. August. „Sie war happy gestern nach dem ersten Wettkampf der Saison. Aber auch ein bisschen traurig und leicht enttäuscht, dass es mit der WM-Norm nicht gleich geklappt“, vermeldete Udo Hussong gestern Abend während der Heimfahrt von Halle, im Kilometer langen Stau stehend, via Handy. Er bremste aber gleichzeitig: „Sie hat ja noch Zeit, in 14 Tagen in Jena findet schon der nächste Qualifikationswettkampf statt.“ Bei der gestrigen U23-Konkurrenz war Christin Hussong dagegen deutlich weniger gefordert: Sie hielt die Konkurrenz klar in Schach gewann mit 57,86 Meter im ersten Versuch klar vor Christine Winkler (53,44 m) und Sigrid Borge (52,59 m). „Die äußeren Bedingungen in Halle waren schwierig, gestern noch mehr als am Samstag. Christin hatte beim Anlauf Rückenwind, später dann Seitenwind und Fallwind. Da wurde der Speer regelrecht nach unten drückt. In einem richtigen Stadion ist das einfacher“, meinte der Coach.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
16.–17.05.2015 Hallesche Werfertage 2015 Halle (Saale) (Deutschland)