Nach einem spannenden Wettkampf über drei Stunden am Freitagabend und dem darauffolgenden Medienmarathon hielt LAZ-Stabhochspringer Raphael Holzdeppe nach der Siegerehrung am Samstag seine Bronzemdaille endlich in der Hand.

London/Zweibrücken. Stille im mit 80 000 Zuschauern gefüllten Londoner Olympiastadion. Ein besonderer Moment. „Bronzemedallist, representing Germany – Raphael Holzdeppe“, tönt es aus den Lautsprechern. Mit erhobenen Armen, einem breiten Lachen im Gesicht steigt der Stabhochspringer des LAZ Zweibrücken aufs Treppchen, nimmt die Bronzemedaille in Empfang. Laute Jubelstürme brechen aus. Ehrfürchtig, fast schüchtern blickt der 22-jährige Zweibrücker in das weite Rund.

Erst einen Tag nach dem Wettkampf wurde die Siegerehrung der Stabhochspringer am Samstagabend durchgeführt. An dem Gänsehautmoment änderte das nichts. Strahlend stehen die Medaillengewinner Renaud Lavillenie aus Frankreich (Gold mit 5,97m), Mannschaftskollege Björn Otto (Silber, 5,91m) und Raphael Holzdeppe (5,91m) selbst auf dem Podest. Alle drei, bereits bei der EM Anfang Juli in dieser Reihenfolge nebeneinander auf dem Treppchen, genießen den Moment, strahlen um die Wette.

Bei seinen zweiten Olympischen Spielen hat Raphael Holzdeppe seinen Konkurrenten am Freitagabend lange Paroli bieten, seine persönliche Bestleistung um zehn Zentimeter auf 5,91 Meter steigern können (wir berichteten). Nach drei Stunden dann standen die Medaillengewinner fest. „Am Anfang war ich noch nicht so im Wettkampf drin, aber am Ende ist es dann gut gelaufen“, erklärt der Zweibrücker, der seine ersten beiden Höhen, 5,65 und 5,75 Meter, jeweils mit einem Fehlversuch begann. „Mit den 5,91 Metern bin ich mehr als zufrieden – und dann noch eine Medaille in einem olympischen Finale, das ist sensationell“, sagt der Schützling von Trainer Andrei Tivontchik, der als letzter deutscher Stabhochspringer 1996 in Atlanta eine olympische Medaille, ebenfalls Bronze, gewann. „Es war ein Super-Abend. Die Atmosphäre war gigantisch. Und ich bin jetzt superfroh: Dieses Jahr hat mir noch mal einen schönen Schub gegeben, und auch dem deutschen Stabhochsprung tun die zwei Medaillen sicher gut“, freut sich der frühere Junioren-Weltmeister.

Bis der LAZ-Athlet diesen Erfolg aus London so richtig begreift, wird sicher noch einige Zeit verstreichen. „Das ist Olympia, wie ich es mir erträumt habe“, sagt Holzdeppe, „mein Ziel war es, unter die ersten Fünf zu kommen, dass ich jetzt mit einer Medaille nach Hause fahre – ich kann es noch immer nicht richtig fassen“.

Mit den Olympischen Spielen ist für den Stabhochspringer des LAZ Zweibrücken die Sommersaison aber noch nicht beendet. Bereits am Donnerstag trifft er bei einem Meeting in Landau erneut auf Nationalmannschaftskollegen Björn Otto. Einen Tag vorher wird er in Zweibrücken beim Himmelsstürmer-Cup des LAZ für seine großen Erfolge in diesem Jahr geehrt.

Glücklich hat Raphael Holzdeppe bei der Siegerehrung seine olympische Bronzemedaille entgegengenommen
Glücklich hat Raphael Holzdeppe bei der Siegerehrung seine olympische Bronzemedaille entgegengenommen. Foto: Schuermann/dapd

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
25.07.–12.08.2012 Olympische Sommerspiele 2012 London (England)