Zielstrebiges Beharren führt das Melanchthonheim zu neuem Glanz

Im Melanchthonheim finden Studenten ein bezahlbares Zimmer. Schülern wird ein warmes Mittagessen und eine Hausaufgabenhilfe angeboten – zu sozialverträglichen Konditionen, ganz im Sinne des Namensgebers.

Zweibrücken. 1925 wurde der Pfälzische Melanchthonverein gegründet. Schon ein Jahr später wurde in dem prächtigen Barockhaus in der Herzogstraße 10, das dem Verein gehört, das Melanchthonheim eröffnet – zur Betreuung förderungswürdiger auswärtiger Schüler der Zweibrücker Gymnasien unter dem Aspekt des reformatorischen Bildungsideals, das im Übrigen noch heute gilt: Junge Menschen in christlichem Geiste pädagogisch, seelsorgerisch und diakonisch zu betreuen und zu begleiten, heute in ökumenischem Sinn einer multikulturellen Gesellschaft.

Vorsitzender des Vereins ist Dieter Oberkircher, der mit seinem Team inzwischen aus dem Gebäudekomplex ein multifunktionelles Vereinsheim geschaffen hat. Das Haus ist außen und innen aufs Beste restauriert, 24 Zimmer sind an Studenten der FH und an Schüler über 16 Jahre vermietet, jeweils fünf Bewohnern steht eine voll eingerichtete Küche zur Verfügung. Zusätzlich werden 20 Tagesschüler aller Schulen mit Hausaufgabenhilfe und Freizeitangeboten von 14 bis 17 oder gar 18 Uhr betreut, Mittagessen, das im Haus zubereitet wird, ist möglich. „Für alle Einrichtungen gelten sozialverträgliche Kosten“, sagt der Vorsitzende, und Ziel aller Einrichtungen sei die ganzheitliche pädagogische Betreuung. Eine Zusammenarbeit mit dem Jugendamt, dem Kulturamt, dem LAZ und anderen Institutionen besteht. Weitläufige Aufenthaltsräume können von Einzelpersonen, Gruppen, Vereinen oder andere Organisationen angemietet werden. Vorträge, Ausstellungen und Kammerkonzerte komplettieren das Angebot.

„Unerlässlich ist ein großes Außengelände hinter den Haus, das Schülern und Studenten zur Verfügung steht“, betont der Vorstand. Die barocke Fassade des Hauses ist ein wichtiger Bestandteil des historischen architektonischen Stadtbildes. Insofern sei die Erhaltung des Hauses auch Ausdruck eines gewachsenen Gemeinsinnes. Am morgigen Samstagnachmittag feiert der Verein mit allen Schülern und Studenten des Hauses ein Fest. fro

Melanchthonheim, Herzogstraße 10, Telefon (0 63 32) 47 12 88

Küche des Melanchthonheims
In der Zentralküche des Hauses. Von links: Ingeborg Oberkircher, die Verwalterin und der gute Geist des Hauses, Brigitte Bauer, Dieter Oberkircher und Hilfe Natalia Krauss. Foto: Margarete Lehmann