Zweibrücken/Leipzig. Der Hürdensprinter des Leichtathletikzentrums Zweibrücken, Jens Werrmann ist am Samstag bei einem Meeting in Leipzig Opfer der seit 1. Januar gültigen Fehlstartregel geworden. Sie zieht eine sofortige Disqualifikation nach sich. Der 24-jährige Hürdensprinter, der seine Bestzeit in dieser Hallensaison von 7,79 auf 7,55 Sekunden verbessert hat, schied bereits im Vorlauf aus. Bei der gleichen Veranstaltung stellte der Deutsche Malte Mohr im Stabhochsprung mit 5,83 eine neue Weltjahresbestleistung auf. Raphael Holzdeppe vom LAZ war nicht am Start.

Null Toleranz für Sprinter lesen