Weinheim. Im SprinterMekka bei der Kurpfalz-Gala in Weinheim haben sich Sina Mayer und Jonas Klein vom Leichtathletikzentrum (LAZ) Zweibrücken ordentlich behauptet. Jährlich treffen sich dort die besten Sprinter aus Deutschland und einigen Nachbarländern, um zu Saisonbeginn gute Zeiten zu laufen.

Sina Mayer landete über die 100 Meter in 11,65 Sekunden im B-Finale auf Rang vier. Im Vorlauf hatte die 22-Jährige eine Zeit von 11,64 Sekunden stehen. Damit kam sie zwar nicht an die 11,43 Sekunden der deutschen Hochschulmeisterschaften – gelaufen allerdings bei zu starkem Rückenwind (3,2 m/sec) – heran und verpasste erneut die Norm (11,55 sec) für die U23-Europameisterschaften im polnischen Bydgoszcz (13. bis 16. Juli). Noch bleiben der LAZSprinterin allerdings einige Wochen, um die Norm unter regulären Bedingungen zu meistern, um beim erhofften Saison-Höhepunkt in Polen dabei sein zu können. Dass Sina Mayer die Normzeit grundsätzlich drauf hat, zeigte sie vor ihrer Fuß-Verletzung im vergangenen Jahr, als sie konstant 11,50er Zeiten ablieferte.

Im hochklassigen Feld der MU20 zeigte Jonas Klein bei sehr guten äußeren Bedingungen in Weinheim besonders über die 200 Meter eine starke Leistung. Er gewann seinen Zeitlauf und lieferte in neuer persönlicher Bestzeit von 22,11 Sekunden gleich noch die Qualifikation für die deutschen U23-Meisterschaften ab. „Für heute war das ein optimaler Lauf und vor allem bei zulässigem nur leichtem Rückenwind. Da geht noch was“, ist sich der aufstrebende Sprinter mit seinem erfahrenen Trainer Karl Heinz Werle einig.

Auf der kurzen Sprint-Distanz zeigte Klein bei Windstille in 11,17 Sekunden ein stabiles Ergebnis. „Jonas kann in diesem Jahr eine 10er Zeit über 100 Meter laufen“, prognostiziert Werle eine weitere Steigerung in den nächsten Rennen.