Michaela Donie bei U 20-WM fürs Finale qualifiziert – Heute startet Daniel Clemens

LAZ-Stabhochspringerin Michaela Donie reichten gestern 3,85 Meter in der Qualifikation, um sich für das Finale der U 20-WM in Brixen am Samstag zu qualifizieren. Heute bestreitet ihr Vereinskamerad Daniel Clemens die Quali.

Brixen/Zweibrücken. Dem Trainer des Leichtathletikzentrums (LAZ) Zweibrücken, Helmut Kruber, ist die Erleichterung beim Telefonat anzumerken. Die LAZ-Stabhochspringerin Michaela Donie hat gestern Morgen die erste Hürde bei der U 18-Weltmeisterschaft im italienischen Brixen genommen. Die 16-jährige Schülerin der Friedrich-von Schiller-Schule hat sich mit 3,85 Metern für den Endkampf am Samstag ab 15 Uhr qualifiziert. „Ich habe bei schwülen Temperaturen auf der Tribüne mitgeschwitzt“, bekannte Kruber, der sich allerdings überrascht zeigte, wie „äußerlich cool“ sie ihre Aufgabe gemeistert habe. Die Mauschbacherin, die von Bundestrainer Andrei Tivontchik in Zweibrücken trainiert wird, war unter 23 Teilnehmerinnen, die in zwei Gruppen unterteilt waren, bei 3,65 Metern eingestiegen. Diese Höhe meisterte sie ebenso im ersten Versuch wie die 3,85 Meter, während sie bei 3,75 Meter zwei Anläufe brauchte. „Danach haben die 13 qualifizierten Springerinnen ihre Stäbe eingepackt“ (Kruber). Während Michaela Donie, mit einer Bestleistung von 3,90 Metern angetreten, ihr Soll mit der Endkampfteilnahme erfüllt hat, musste sie ihre Nationalmannschaftskollegin Lilli Schnitzerling trösten, die nach ihrem Ausscheiden in Tränen aufgelöst war.

Daniel Clemens
Daniel Clemens

Das gleiche Kunststück wie seine Vereinskameradin will heute ab 16 Uhr Stabhochspringer Daniel Clemens (Foto: pma) vollbringen. Der Schützling von Helmut Kruber ist der Überflieger, der Shootingstar der Saison. Denn er hat seine Bestleistung um 65 Zentimeter auf nunmehr 5,35 Meter gesteigert. Mit dieser Höhe hat sich der Schüler des Helmholtz- Gymnasiums auch an die Spitze des Tableaus gesetzt. „Er muss nur seine Nerven im Griff haben“, fordert Kruber von dem 17-Jährigen. Deshalb hat Helmut Kruber den Gymnasiasten auch nach seinem Sprung über seine Saisonbestleistung bei der Junioren- Gala in Mannheim Mitte Juni keinen weiteren Wettkampfbelastungen ausgesetzt. „Wir haben in aller Ruhe trainiert und uns gezielt auf die Weltmeisterschaft in Zweibrücken vorbereitet“, lautete die Krubersche Marschroute. Heute wird sich zeigen, ob sie aufgegangen ist.

Michaela Donie
Stabhochspringerin Michaela Donie hat mit der Endkampfteilnahme die Erwartungen bereits erfüllt. Foto: Verein/Kruber