Die guten Leistungen bei den deutschen Meisterschaften in Kassel verleihen Zuversicht für EM und Olympische Spiele.

Die Freude darüber, dass es nach diesem nassen Frühjahr bei den deutschen Meisterschaften in Kassel nur mal ganz kurz regnete, war riesengroß. Es gab keine Klagen, obwohl eines der häufigsten Wörter an den beiden Meisterschaftstagen „Gegenwind“ war. Ganz im Gegenteil: Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) wird mit starkem Rückenwind in die vor ihm liegenden Wochen gehen.

Getragen auch von der Begeisterung der an beiden Tagen 28.700 Zuschauer im Auestadion. Volle Ränge, enge Duelle, fünf neue Olympianormerfüller – Cheftrainer Idriss Gonschinska zog ein positivesFazit:„Wir haben das erlebt, was wir uns von Meisterschaften versprechen, nämlich knappe und spannende Kämpfe um die Medaillen“. Im Mittelpunkt dieser Saison stehen natürlich die Olympischen Spiele, aber die DLV-Athleten werden die Europameisterschaften ebenso ernst nehmen.

Die EM in Amsterdam vom 6. bis 10. Juli gilt als Leistungskontrolle auf hohem Niveau. Vor vier Jahren gab es erstmals in Helsinki Europameisterschaften vor Olympia. Damals herrschte noch eine gewisse Skepsis,jetzt sieht es so aus,als seien die Athleten sehr zufrieden mit dieser Chance, sich zu zeigen. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird die größte Mannschaft dorthin reisen, die der DLV je ins Ausland schickte – zwischen 100 und 110 Athleten. Außer Robert Harting. Aber Cheftrainer Gonschinska betonte, wie sehr der DLV individuelle Wünsche von Athleten ernst nimmt. Zumal die eines Weltmeisters und Olympiasiegers, der gestern einfach leistungsstark und charmant auftrat. Und auch irgendwie demütig und sehr dankbar,nach so einer schweren Verletzung zurückkommen zu dürfen.

Harting ist eine Ausnahmeerscheinung. Ein Typ. Wie andere auch. Martina Strutz zum Beispiel, die mit 35 Jahren im Stabhochsprung groß auftrumpfte. Oder Gesa-Felicitas Krause, die nicht minder grandiose Leistungen anbietet. Dazu gehört auch die Herschbergerin Christin Hussong. Einfach stark, wie abgeklärt sie gestern das bewährte deutsche Speerwurf-Trio sprengte und sich mit dem weltbesten Wurf des Jahres nach Rio katapultierte.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
18.–19.06.2016 Deutsche Meisterschaften 2016 Kassel (Deutschland)