Noch nicht richtig in Tritt kommt Stabhochspringer Raphael Holzdeppe in dieser Saison. In Karlsruhe legte er am Wochenende einen Salto nullo hin. Nachwuchsläufer Jeff Haldy setzt seinen Aufstieg auch über die 1000 Meter fort.

Karlsruhe. Es sollte das erste große Aufeinandertreffen zwischen Weltmeister Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken) und Olympiasieger Renaud Lavillenie in dieser Saison werden. Doch noch bevor der Franzose überhaupt zum Stab gegriffen hatte, war das Indoor-Meeting in der ausverkauften Karlsruher Messehalle für Holzdeppe schon wieder beendet. Der Freiluft-Weltmeister von 2013 schied mit einem „Salto nullo“ aus, scheiterte dreimal an seiner Anfangshöhe von 5,40 Metern. Den ersten Versuch hatte der 25-Jährige abgebrochen, danach jeweils die Latte gerissen. „Ich bin über Nacht leider krank geworden, hatte noch gehofft, dass es für den Wettkampf reicht. Beim Aufwärmen habe ich dann gemerkt, dass es schlechter geht“, erklärte Holzdeppe. Damit verpasste er erneut die Norm für die Hallen-EM Anfang März in Prag. „Raphael hat sich in den letzten Tagen ein bisschen schlapp gefühlt, ich sehe das jetzt nicht so dramatisch“, kommentierte der sportliche Leiter des LAZ, Alexander Vieweg, den Auftritt.

Auch für Teamkollege Daniel Clemens lief es am Samstagabend nicht optimal. Über die 5,25 Meter hatte der 22-Jährige zunächst keine Mühe, meisterte die Höhe souverän im ersten Durchgang. Wesentlicher schwerer tat er sich dann bei 5,40 Metern. Nach zwei Fehlversuchen überquerte er die Latte mit seinem dritten Versuch. Danach war allerdings Endstation, die 5,55 Meter an diesem Abend für Daniel Clemens zu hoch. Am Ende landete er in Karlsruhe auf Rang sieben.

Der Titel ging – wie nicht anders zu erwarten – an Ranaud Lavillenie, der als einziger Stabhochspringer die 5,86 Meter überquerte. Der erhoffte Höhenflug blieb aber aus. Den angestrebten Sechs-MeterSprung verpasste der Franzose, riss dreimal bei 6,01 Meter.

Für eine Überraschung sorgte Lauf-Talent Jeff Haldy. Der 16-Jährige, eigentlich Fußballer in der B-Jugend des FC Homburg und erst seit Herbst beim LAZ im Training, sicherte sich über die 1000 Meter bei der U18 einen starken dritten Platz (2:43,04 Minuten). Die sportliche Entwicklung des Nachwuchsläufers, der bei den rheinland-pfälzischen Hallenmeisterschaften Anfang des Jahres seinen ersten Wettkampf bestritt, erstaunt auch Vieweg. „In der Kürze der Zeit hat Jeff rasante Fortschritte gemacht, damit konnte man wirklich nicht rechnen. Aber umso mehr freut mich für ihn und seinen Trainer Karl-Heinz Werle, der ihn entdeckt hat.“

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
31.01.2015 IAAF Indoor Meeting Karlsruhe 2015 Karlsruhe (Deutschland)