Potsdam/Zweibrücken. Der gute Lauf von Kristina Gadschiew hält an. Die Stabhochspringerin des LAZ Zweibrücken hat am Freitagabend mit 4,51 Metern das 14. Internationale Meeting in Potsdam gewonnen. Da die Olympiazweite Yarisley Silva (Kuba), mit 4,70 Meter seit dem Vorjahr Meeting-Rekordhalterin, kurzfristig abgesagt hatte, rutschte Gadschiew in die Favoritenrolle. Der wurde die Hornbacherin gerecht. Dennoch war sie nicht ganz zufrieden: „Ich wäre gern noch die 4,61 Meter gesprungen.“ Die 28-Jährige scheiterte beim Versuch, ihre Jahresbestleistung von 4,55 auf ebendiese 4,61 Meter zu steigern. Die Dritte der Hallen-EM von 2011 wiederholte mit dem Sieg ihren Erfolg in Potsdam von vor zwei Jahren, als sie mit 4,66 Meter ihre nach wie vor bestehende persönliche Bestleistung erzielte.

Derzeit führt Kristina Gadschiew die deutsche Hallenbestenliste mit 4,55 Metern an. Damit geht sie auch als Favoritin in die Deutschen Hallenmeisterschaften am kommenden Wochenende in Dortmund. Doch unter Druck setzten möchte sich die Studentin nicht. „Nach dem letzten Jahr bin ich auf der Suche nach meiner Unbekümmertheit.“

LAZ-Athlet Daniel Clemens landete im Wettbewerb der Männer, den einmal mehr Björn Otto (5,83 m) gewann, mit 5,33 Metern auf dem achten Platz.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
23.–24.02.2013 Deutsche Hallenmeisterschaften 2013 Dortmund (Deutschland)