Zweibrücken/Mainz. Bei der rheinland-pfälzischen Landessportlerwahl 2016 sind auch zwei Zweibrücker Sportlerinnen nominiert: LAZ-Speerwerferin Christin Hussong und Judoka Jasmin Külbs. Bereits zum 21. Mal kann über die besten Sportler des Landes abgestimmt werden. Gemeinsam mit rheinlandpfälzischen Sportjournalisten hat der Landessportbund in drei Kategorien jeweils fünf Kandidaten nominiert. Die 22-jährige Hussong hat in diesem Jahr ihren ersten nationalen Titel bei den Aktiven gefeiert, schleuderte den Speer auf die Weltjahresbestleistung von 66,41 Meter und sicherte sich damit ihr Ticket zu den Olympischen Spielen in Rio, wo sie Zwölfte wurde. Ihre ersten Olympischen Spiele erlebte auch die 25-jährige Jasmin Külbs. Die Schwergewichts-Judoka sicherte sich zudem Bronze bei der EM. Neben den beiden Zweibrücker Sportlerinnen gehen Kanuslalom-Weltcup-Siegerin Ricarda Funk (KSV Bad Kreuznach), Stabhochspringerin Lisa Ryzih (ABC Ludwigshafen) sowie die Olympia-Bronzemedaillengewinnerin im Bahnradfahren, Miriam Welte (1. FC Kaiserslautern), ins Rennen. Bei den Männern stehen Stabhochspringer Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied), Ringer Denis Kudla (VfK Schifferstadt), Ruderer Richard Schmidt (RV Trier), Triathlet Boris Stein (RSG Montabaur) und Speerwerfer Julian Weber (USC Mainz) zur Wahl. Die Ehrung wird am 15. Januar vom Landessportbund zusammen mit dem SWR in Mainz veranstaltet. Die Abstimmung läuft noch bis Sonntag, 8. Januar, online unter http://landessportlerwahl.de.

Speerwerferin Christin Hussong (li.) und Judoka Jasmin Külbs können zur Landessportlerin 2016 gewählt werden.
Speerwerferin Christin Hussong (li.) und Judoka Jasmin Külbs können zur Landessportlerin 2016 gewählt werden. (Fotos: Kappeler/dove/dpa)
Speerwerferin Christin Hussong (li.) und Judoka Jasmin Külbs können zur Landessportlerin 2016 gewählt werden.
Speerwerferin Christin Hussong (li.) und Judoka Jasmin Külbs können zur Landessportlerin 2016 gewählt werden. (Fotos: Kappeler/dove/dpa)