Ludwigshafen. Klar, die immer stärker werdende Sprinterin Sina Mayer ist derzeit das Aushängeschild des LAZ Zweibrücken außerhalb der Fraktion der Stabhochspringer. Und die haben bei den zweitägigen Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in der Ludwigshafener Leichtathletikhalle fünf der sechs Titel im Stabhochsprung gewonnen.

Einer, der gestern über sich hinauswuchs, war Lars Voigt, der im März 17 Jahre alt wird. Schon am vergangenen Wochenende war er an gleicher Stelle seine Bestleistung von 4,30 Meter gesprungen. Gestern wollte er mehr. „Ich hatte im Training noch mal alles reingelegt“, sagte Voigt, der von Henning Günther trainiert wird. „Im dritten Versuch über 4,40 Meter hatte ich richtig Adrenalin, ich wollte es wissen. Und ich finde es mega, dass ich wieder Bestleistung gesprungen bin“, sagte der Elftklässler des Zweibrücker Hofenfels-Gymnasiums, der gestern richtig stolz nach Hause fuhr.

Das ging sicherlich auch Lee Wegener und Julius Ferber so, die mit 3,30 Meter und 4,00 Meter die Titel in der U20-Klasse gewannen. Auf die Plätze kamen in der U18 Jonas Klein (4.) mit 3,60 Meter und Robin Crauser (5.) mit 3,40 Meter, in der U20 Alberto Lafuente (2.) mit 3,80 Meter und in der U18 Paula Lapp (4.) mit 3,00 Meter, die im Dreisprung mit 9,21 Meter zudem Fünfte wurde.

Noch nicht ganz so rund wie erhofft lief es bei Daniel Clemens und Anna Felzmann. Beide gewannen zwar die Titel bei den Männern und den Frauen, aber mit den Höhen waren sie noch nicht einverstanden. Clemens überflog am Samstag die Anfangshöhe mit 5,20 Meter (die er dann am Sonntag außer Konkurrenz verpatzte), aber mit den aufgelegten 5,40 Meter hatte es noch nicht geklappt. Der Bundeswehrsoldat, der neuerdings Internationales Management in Ansbach studiert, lässt sich aber nicht aus der Ruhe bringen. Es war ja erst sein zweiter Saisonwettkampf, und der erste mit seinem Standardanlauf aus 18 Schritten. Gut Ding will Weile haben. Gestern sprang auch Anna Felzmann außer Konkurrenz. Die 4,20 Meter packte sie locker, schon hellte sich ihre Miene auf. Das sah am Samstag bei 4,00 Metern noch etwas anders aus.

„Ich war heute viel lockerer als am letzten Wochenende. Da hatte mir die Power etwas gefehlt. So kann es gerne weiter gehen“, kommentierte Sina Mayer (20) ihren 60-Meter-Sieg in 7,47 Sekunden. Zum Abschluss des Tages ließ sie über 200 Meter starke 24,62 Sekunden folgen. Das war noch mal drei Zehntelsekunden schneller als eine Woche zuvor. Sina Mayer hat inzwischen ein duales Studium in Gesundheitsmanagement begonnen, den praktischen Teil absolviert sie bei ihrem Verein LAZ Zweibrücken.

Im Kugelstoßen der U16-Klasse siegte Luna Neef mit 11,70 Meter und holte sich überraschend den Landestitel, gestern kam Vanessa Sprau in der U20 mit 10,98 Meter auf den dritten Platz. Es siegte Vanessa Hochreuther aus Koblenz mit 11,69 Meter.

Der Pirmasenser Till Schwarz aus der Trainingsgruppe von Klaus Klein kam im Weitsprung mit 5,53 Metern auf Rang sieben und im Kugelstoßen mit 12,16 Meter auf Rang sechs. Der altgediente LAZ-Trainer Karl-Heinz Werle meinte: „Wir hatten da eine kleine Flaute. Es ist ganz klasse, dass sich wieder einiges tut, seit Klaus Klein als Trainer eingestiegen ist. Wir sind da gut aufgestellt.“

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
24.01.2016 Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften 2016 (U20/U18) Ludwigshafen am Rhein (Deutschland)
23.01.2016 Rheinland-Pfalz-Hallenmeisterschaften 2016 (M/F/U16) Ludwigshafen am Rhein (Deutschland)