Statt Beachvolleyball am Strand, bei Regen und Wind (es ist hier schließlich immer noch Frühling!) anzusehen, lag ich Donnerstag mit einer miesen Erkältung krank im Bett. Deshalb gibt’s jetzt dafür ein paar tägliche Eigenarten der Brasilianer an die wir uns erst gewöhnen mussten.

Aus aktuellem Anlass: Man kann in Rio keine Taschentücher kaufen, zumindest hab ich nirgends welche gefunden. Bei den Brasilianern gilt das schnäuzen nämlich als extrem unhöflich – lieber wird geräuschvoll die Nase hoch gezogen. Ebenfalls darf man kein Papier in die Toiletten werfen. Und zwar wirklich überhaupt keines! Neben jeder Toilette steht immer ein großer Mülleimer in den man jegliches benutztes Klopapier hinein wirft. Mehr brauche ich dazu wohl nicht zu schreiben….

Wer hier eine Busfahrt mitmacht erlebt Brasilien hautnah. An jeder Haltestelle wird noch jemand mitgenommen auch wenn der Bus komplett voll ist – dann wird eben gestapelt. Am Eingang zum Bus befindet sich ein Drehkreuz das die Mitfahrer zählt. Sollte ein Brasilianer davor stehen und aufgrund Überfüllung nicht durchkommen, drängt und quetscht er sich dorthin um seine Karte drauf zu legen und es zu drehen, denn auf das Bezahlen im Bus wird großen Wert gelegt. Ein schwereres Thema sind aber die Schießereien, die wir öfter von der Favela gegenüber hören. Wir sind in unserer Unterkunft zum Glück einigermaßen sicher aber man mag sich gar nicht vorstellen was da gerade im Moment gegenüber passiert.

Der Tag Auszeit war wichtig aber dafür ging es heute weiter mit Fechten. Nachdem wir um 5:45 Frühstück hatten, waren wir um 9:00 Uhr in der Arena 3 dem Fechtstadion.

Hier trafen sich die Teams der Männer im Florett um den Olympiasieger zu finden. Zuerst waren alle vier Planchés belegt: Ägypten:USA, Großbritannien:Russland, Brasilien:Italien und China:Frankreich. Es wurden die Halbfinalkämpfe ausgefochten. Da aus unserer Gruppe leider niemand vom Fechten kam, unterhielt ich mich mit einem der Zeitmesser (Official Timekeeper die bei Omega arbeiten und) aus Deutschland kommen und somit die meisten Wettbewerbe hier managen, was die Technik anbelangt. So erklärte er uns einige Details zum Fechten und wie es dazu in Deutschland aussieht. Keinerlei bis wenig Förderung – also ziemlich schlecht weshalb es das erste Mal seit langem ist, dass keine deutschen Fechter die Qualifikation geschafft haben. Wir sahen die weiteren Kämpfe bis die Finalteilnehmer, Russland gegen Frankreich, feststanden sowie den am lautesten umjubelten Kampf um Platz 7 und 8, Ägypten gegen Brasilien. Man hätte meinen können, dass es schon das Finale war so wie die Brasilianer ihr Team angefeuert haben. Nützte leider in dem Fall alles nichts, denn sie wurden letzter.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
05.–21.08.2016 Olympische Sommerspiele 2016 Rio de Janeiro (Brasilien)