Berlin. Stabhochsprung-Überflieger Renaud Lavillenie hat beim Berliner Istaf Indoor für den absoluten Höhepunkt gesorgt. Der 28 Jahre alte Franzose siegte gestern Abend beim Leichtathletik-Hallenmeeting mit der Jahresweltbestleistung von 6,02 Metern. Danach scheiterte der Olympiasieger dreimal an der Weltrekordhöhe von 6,17 Metern. Vor einem Jahr hatte Lavillenie Altmeister Sergej Bubka in Donezk mit 6,16 Metern die bisherige Bestmarke abgenommen.

Die 12.601 Zuschauer in der ausverkauften O2 World feierten den WeltLeichtathleten mit donnerndem Applaus. Unter den Augen Bubkas wurde der Pole Robert Sobera mit 5,81 Metern Zweiter vor Renaud Lavillenies fünf Jahre jüngerem Bruder Valentin (5,73). Bester Deutscher war überraschend Carlo Paech (Hohen Neuendorf) als Fünfter mit 5,65 Metern. Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken) hatte auf einen Start verzichtet.

Sprint-Oldie Kim Collins wiederholte seinen Vorjahressieg. Der 38-Jährige von den Karibikinseln St. Kitts und Nevis gewann das 60-Meter-Finale in 6,50 Sekunden. Im 60-Meter-Hürdensprint gab es eine deftige Überraschung: Außenseiter Orlando Ortega aus Kuba stellte als Sieger in 7,51 Sekunden die Saisonbestzeit ein. Europameisterin Dafne Schippers war im 60-Meter-Sprint eine Klasse für sich, Ex-Europameisterin Verena Sailer (Mannheim) wurde Vierte in 7,22 Sekunden. Die Leipzigerin Cindy Roleder gewann in 8,06 Sekunden über 60 Meter Hürden.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
14.02.2015 ISTAF Indoor Berlin (Deutschland)