Anja Wich-Heiter
Anja Wich-Heiter

Zweibrücken/Erfurt. Anja Wich-Heiter (Foto: pma) war die überragende Athletin des Leichtathletikzentrums (LAZ) Zweibrücken bei den Süddeutschen Hallenmeisterschaften der Aktiven und der B-Jugend in Erfurt. Die amtierende Pfalz- und Rheinland-Pfalz-Meisterin im Hochsprung, deren Saisonbestleistung bei 1,74 Meter steht, gewann den Wettbewerb gegen die zum Teil zehn Jahre jüngere Konkurrenz mit 1,70 Meter. Zweite wurde Nicola Herrlitz (LG Eintracht Frankfurt) mit 1,65 Meter. Den zweiten Platz im Stabhochsprung der Frauen belegte Carolin Hingst (USC Mainz), die bei Bundestrainer Andrei Tivontchik in Zweibrücken trainiert. Lisa Hoffmann musste sich mit 3,40 Metern und dem 13. Platz begnügen. Im gleichen Wettbewerb bei den Männern sicherte sich der Dritte der U 18-WM, Daniel Clemens, mit 5,20 Metern die Silbermedaille. Er unterlag Stephan Munz, der 5,30 Meter übersprang. Ohne gültigen Versuch, „salto nullo“, blieb sein Vereinskamerad Daniel Martinez. Die Silbermedaille in der Stabhochsprung-Konkurrenz der B-Jugend gewann Franziska Kappes mit 3,70 Metern, gefolgt von ihrer Vereinskameradin Michaela Donie (3,60 Meter). Die Bronzemedaille sicherte sich Lukas Hallanzy bei der B-Jugend im Stabhochsprung, als er 4,60 Meter übersprang. Vierter wurde Jan Rio Krause mit 4,40 Metern. Im Dreisprung der weiblichen Jugend B belegte die vielseitige Angelina Dietz mit 10,56 Metern den achten Rang.