Eine wichtige Sichtungsveranstaltung ist für das LAZ der Talent-Cup. Dabei entdeckte man einst den späteren Weltmeister Raphael Holzdeppe. Morgen wird wieder nach großen Nachwuchshoffnungen Ausschau gehalten.

Zweibrücken. Zirka 200 Grundschüler aus Zweibrücken und der Region erwartet das Leichtathletikzentrum (LAZ) Zweibrücken am morgigen Freitag ab 15 Uhr bei seinem traditionellen Talent-Cup. An vier Stationen sollen die Kinder aus den Geburtsjahrgängen 2004 bis 2008 unter den wachsamen Augen der Trainer ihr Können unter Beweis stellen. Es erwartet sie ein Sprinttest, Kugelschocken, Dreisprung und eine Weitwurfstation.

„Die Schulen treffen eine Vorauswahl an talentierten Schülern und melden uns diese“, erklärt Alexander Vieweg, sportlicher Leiter des LAZ. „Dabei darf jede Schule beliebig viele Teilnehmer melden, muss aber mindestens fünf anmelden. Denn neben den Wertungen für die einzelnen Jahrgänge gibt es auch noch eine Schulwertung.“ Die begabtesten Kinder einer jeden Disziplin erhalten bei der Siegerehrung neben einem kleinen Präsent dann einen Gutschein zum Probetraining beim LAZ. Zusätzlich werden sie vom Verein angeschrieben. „Für uns ist der Talent-Cup eine wichtige Sichtungsveranstaltung. Denn gerade in diesen Altersklassen haben wir nicht sonderlich viele Nachwuchsathleten“, weiß Vieweg, „In der Vergangenheit waren wir immer sehr erfolgreich. Unsere Topathleten wie der Weltmeister von 2013 im Stabhochsprung, Raphael Holzdeppe, und seine Kollegen Daniel Clemens und Natasha Montgomery sind alle beim Talent-Cup hier in der Dieter-Kruber-Halle in Zweibrücken entdeckt worden.“

In den letzten Jahren gab es aufgrund von Personalmangel in den Schulen keine offiziellen Sichtungen durch den LAZ. Daher ist der Talent-Cup auch eine der wenigen Chancen für den Verein, den potenziellen Nachwuchs unter die Lupe zu nehmen. „Ab Januar 2016 planen wir aber wieder, gezielte Talentsichtungen durchzuführen“, so Vieweg.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
20.11.2015 Talent-Cup 2015 Zweibrücken (Deutschland)