Zweibrücken. Wettkampferfahrung ist für jeden Sportler wichtig, ganz besonders am Anfang der Karriere. Aus diesem Grund veranstaltet das LAZ Zweibrücken regelmäßig Stabhochsprungtage, bei denen sich die Nachwuchsathleten des Vereins unter Wettkampfbedingungen beweisen können. So auch am vergangenen Freitag. Für die beste Leistung sorgte dabei Nicolas Dietz bei den Männern mit 4,50 m. Er setzte sich damit deutlich vor Nico Fremgen (4,00 m) und Lars Voigt (3,70 m) durch. Robin Crauser (Jahrgang 2001) kam als einziger Springer seines Jahrgangs auf 3,30 m, während im Jahrgang 2002 Tristan Meyer mit 2,70 m knapp vor Phillip Kranz (2,60 m) gewinnen konnte. Stark präsentierte sich auch Robin Legner im Jahrgang 2004. Er kam auf 2,90 m und setzte sich vor Mirza Terzic (2,70 m) und Julian Schunk (2,60 m) durch. Auf weiblicher Seite sprang Salome Schlemer, die bereits zu den Frauen zählt, 3,00 m. Im Jahrgang 2001 siegte Salome Schlier (2,60 m) vor Anne Cassel (2,50 m), während Helena Noll mit 2,50 m im Jahrgang 2002 die Nase vorn hatte. Jessica Fleischhauer kam hier auf 2,30 m. Leah Roser sicherte sich den Sieg im Jahrgang 2003 mit 2,60 m vor Emelie Mrowiec (2,30 m) und Larissa Schwendler (2,10 m) und Sofie Martin konnte sich beim jüngsten Jahrgang 2005 mit 2,30 m vor Mareike Beyerlein (2,10 m) durchsetzen.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
02.12.2016 Stabhochsprung-Tag 02.12.2016 Zweibrücken (Deutschland)