Die Nachwuchs-Stabhochsprunggruppe des Leichtathletikzentrums Zweibrücken um Trainer Helmut Kruber nutzte die wettkampffreie Zeit zwischen Hallen- und Stadionsaison zu einem neuntätigen Trainingsaufenthalt in Riccicione in Italien.

Zum einen sind trainingspraktische Erwägungen entscheidend für eine Fahrt in ein Trainingslager in den Süden. Da dort meistens das Wetter deutlich besser ist als in den heimischen Regionen, kann man bereits in den Stadien trainieren und hat somit eine längere Vorbereitungs- und Gewöhnungszeit für die Freiluftsaison. Zudem wird im Trainingslager häufiger und intensiver trainiert. So wurden die Sportler des LAZ von Helmut Kruber und Isabelle Grundner, die für das Lauf- und Techniktraining zuständig war, zweimal täglich zum Training gebeten. Außerdem kann das Training wesentlich abwechslungsreicher gestaltet werden als im heimischen Stadion. So bestand in Riccicione die Möglichkeit zu Gymnastik und Kraftübungen am Strand oder Joggen am Meer.

Ein anderer positiver Effekt eines Trainingslagers ist, dass der Zusammenhalt in der Trainingsgruppe gefördert wird. Die Athleten lernen sich durch außersportliche gemeinsame Aktivitäten besser kennen und schätzen, was wiederum die Motivation in Training und Wettkampf steigern kann. Nicht zuletzt lernen die Sportler durch den Auslandsaufenthalt Aspekte einer anderen Kultur kennen. So besuchten die Stabhochspringer die Stadt Urbino, den Geburtsort des für seine Madonnen-Bilder bekannten Renaissance-Malers Raffael.

Tag 1 (Sonntag, 1.April.07)

Anreise ab 04:00 im Nebel; dafür aber keine Staus auf 960 km! Ankunft im Hotel Ardea um 15:20 mit beziehen der recht einfachen Zimmer. Erstes Training an Strand um 16:15 bis 17:15. Leichtes Joggen sowie Gymnastik am Sandstrand; anschlieflend Kneipgang im Meer.

Wetter: Bewölkt, regnersich

Fahrt ins Trainingslager
Hotel

Tag 2 (Montag, 2. April 2007)

Frühstück 0800; Besorgen von Getränken; erstes Training im Stadion, wobei erst die Genehmigung der Stadt eingeholt werden muss. Training in 2 Gruppen: Stabhochsprung bei Helmut und Sprint mit Isi. Erste Ausfälle: Jeanette holt sich eine leichte Zerrung beim Sprinten.

Mittagessen 1300; Danach Pause am Strand mit ausgiebigem Sonnenbaden und Spielen. Um 1630 wieder Training mit anschlieflender Abkühlung im Meer.

Abendessen 1930;

Wetter: Sonnenschein, warm

Training im Stadion Training am Strand

Tag 3 (Dienstag, 3. April 2007)

Essen: wie an Tag 2. Um 1000 Training im Stadion. Stabhochsprung mit Gruppe 2 (Lena, Franziska, Jeanette). Gruppe 1 (Daniel, Jan Rio und Anna) trainiert bei Isabelle Laufen und Wurf. In der Mittagspause kümmern sich die Trainer (Isi und Helmut) um geschundene Muskeln.

Am Nachmittag machen wir Lauf- und Kraftübungen am Strand. Leider ist es diesmal sehr windig und kühler als am Vortag.

Wetter: Sonnenschein, windig, kühler

Techniktraining "Wir hamm die Haare schön"

Tag 4 (Mittwoch, 4. April 2007)

Essen: wie immer; erste Trainingseinheit im Hallenbad. Wir schwimmen 500 m und machen 5 x 25 m Aquajogging. Am Nachmittag dann Training im Stadion bei nur leichtem Nieselregen.

Wetter: Regen (Sauwetter), warm

Training im Hallenband Beim Essen

Tag 5 (Donnerstag, 5. April 2007)-
Morgens: Training im Stadion, wie immer (Hxrdenlauf mit Isi und Stabhochsprung mit Helmut). Nachmittags dann trainingsfrei und Ausflug nach San Marino. Warnung an die Mädchen nicht ins Shopping-Koma zu verfallen!-
Wetter: Sonnenschein, warm
In San-Marino Training am Strand

Tag 6 (Freitag, 6. April 2007)

Heute wieder normales Training. D.h. morgens Springen mit einer Gruppe nachmittags Krafttraining am Strand. Lena setzt ein Training wegen Bauchschmerzen aus. Anna entwickelt sich zum Strand-Wasser Amphibienjogger. Bei Isabelle Lauf und Wurfübungen im Stadion und am Strand.

Wetter: Sonnenschein, warm

Chillen am Strand Wurfübungen

Tag 7 (Samstag, 7. April 2007)

Frühstück: Jan überrascht uns alle indem er absolut am meisten isst! (sogar mehr als Helmut). Im Techniktraining verletzen sich Jeanette und Lena leicht nachdem sie super gesprungen sind. Sie können nachmittags nur eingeschränkt mitmachen.

Wetter: Sonnenschein, warm

Posing für ein Gruppen-Bild Jan beim Essen

Tag 8 (Sonntag, 8. April 2007)

Heute freuwilliges Training für die ganz Harten: Joggen um 0700 vor dem Frühstück. (Leider gibt es zurzeit in der Gruppe nur 2 wirkliche Athleten wobei einer auch noch Trainer ist!) Danach machen wir einen Ausflug nach Urbino der Geburtsstadt des berühmten Malers Raffael.

Wetter: Sonnenschein, warm

Urbino Urbino

Tag 9 (Montag, 9. April 2007)

Heute nur noch Training am Strand, da das Stadion geschlossen ist. Wir machen hauptsächlich Laufübungen (hier halten nicht alle durch, da hart an der Jörg-Grenze trainiert wird) und Posen für ein T-Shirt. Daniel bekommt den Auftrag öfter oben ohne zu trainieren; Jan muss noch mehr essen; Anna mach hier die beste Figur!

Wetter: Sonnenschein, warm

Posing Sandsprints

Tag 10 (Dienstag, 10. April 2007)

Abreise, Auto laden, heim Fahren (röm-tuk-tuk; ji-ha).

Wetter: Sonnenschein, warm