Zweibrücken. Zu den erfolgreichsten Vereinen bei den Westpfalz-Mehrkampfmeisterschaften zählte das Leichtathletikzentrum (LAZ) Zweibrücken in den Altersklassen (AK) M 8 bis W 12 mit neun Titeln unter den Trainern Klaus Klein und Katrin Krause. Überragende Athletinnen waren Luna Galuschka, die in der AK 11 sowohl den Dreikampf mit 1273 Punkten gewann, als auch den Vierkampf (1654). Dabei stellte sie persönliche Bestleistungen im Weitsprung (4,03) und im Hochsprung (1,30) auf. Das gleiche Kunststück gelang Milena Heintz (M 10) im Dreiund Vierkampf mit 1923 beziehungsweise 1270 Punkten. Doppelsiegerin wurde auch in der AK 11 Sofie Schwenkreis im Dreikampf mit 1023 Punkten und im Vierkampf (1742).

Sofie Schwenkreis
Sofie Schwenkreis
Foto: rüw

Einen ausgezeichneten Wettkampf lieferte Jannis Heitz in der AK 8 ab, wo er mit seinem 951 Punkten im Dreikampf nur um zwei Zähler den Westpfalzrekord aus dem Jahre 1963 (!) von Reiner Geiß verfehlte. Fünfter wurde im gleichen Wettbewerb Luis Abel (691). Nicht zuschlagen war Jonas Klein in der AK 14, wo er im Vierkampf 1886 Punkte erreichte.

Auf dem Siegertreppchen ganz oben stand bei der AK 9 Angelina Günther mit 960 Punkten im Dreikampf.

Silbermedaillen errangen Lars Klein (M 9) im Dreikampf (871) und Lea Passauer (W 10) mit 990. Den vierten Platz belegte sie im Vierkampf (1059).

Einen Platz auf dem Treppchen sicherte sich der Dritte Hendrik Wolf (M 12) im Dreikampf (865). Mit undankbaren vierten Plätzen mussten sich Noah Wagner (M 13) im Dreikampf (1129) und Pauline Ferber (W 12) im Vierkampf (1206) begnügen.

Fünfter wurden Jakob Glaser (M 11) im Dreikampf (879) und Jana Faltermann (W 11) im Dreikampf (1038), die auch gleichzeitig den sechsten Rang im Vierkampf (1213) belegte. Fünfte wurde in der W 12 Bennett Streuber im Vierkampf mit 1124 Punkten. Den sechsten Rang belegten in der AK 9 David Hartmann im Dreikampf mit 700 Punkten sowie Paula Preuße (W 11) im Dreikampf (1023). Sie wurde gleichzeitig im Vierkampf als Siebte mit 1198 Punkten gewertet.