Zweibrücken. Vor entscheidenden Qualifikations-Wettkämpfen für die U 20-EM in Novisad und die U 20-WM in Brixen stehen die Leichtathletik-Junioren des LAZ am Samstag und Sonntag bei der Junioren-Gala in Mannheim. Nach den Deutschen Junioren-Meisterschaften in Göttingen (27./28. Juni) werden die Teilnehmer vom DLV bestimmt. Große Chancen werden den Stabhochspringern Natasha Benner und Daniel Clemens (Fotos: pma) sowie Speerwerfer Till Wöschler eingeräumt.

Natasha Benner
Natasha Benner

Die 18-jährige Natasha Benner hat in dieser Saison wiederholt die EM-Qualihöhe von 4,05 Metern übersprungen. Zuletzt meisterte sie in Regensburg 4,20 Meter. Die Abiturientin freut sich auf den Wettkampf: „Mannheim hat eine super Anlage. Da kann man hoch springen“, liebäugelt sie damit, ihre Bestleistung von 4,22 Meter anzugreifen. Mit im Wettkampf sind noch Anna Felzmann (3,80 m) und Michaela Donie (3,90 m).

Daniel Clemens
Daniel Clemens

Beste Chancen auf die U 18-WM werden Daniel Clemens eingeräumt, der mit einer Bestleistung von 5,30 Metern die Qualifikationshöhe von 4,80 Metern mehrfach schon übersprungen hat. „Er müsste zu den zwei WM-Teilnehmern gehören“, gibt sich sein Trainer Helmut Kruber optimistisch.

„Das Teilnehmerfeld bei den Speerwerfern ist EM-würdig“, erklärt LAZ-Trainer Matthias Brockelt angesichts der Starter. Für seinen Schützling Till Wöschler (Bestleistung 70,25 m), der ebenfalls wiederholt die U 20-EM-Norm (68,50 m) geknackt hat, trifft auf seine härtesten Widersacher Andreas Hofmann (MTG Mannheim/ 74,45) und Maik Dolch (Hallesche LF/72,95 m). Bei den Speerwerferinnen tritt Janine Vieweg an, die allerdings bei mit einer Bestleistung von 47,40 Metern noch die EM-Norm von 51 Meter hinterherhinkt.