Belgrad/ Zweibrücken. Schafft der Vize-Weltmeister Raphael Holzdeppe vom Leichtathletikzentrum Zweibrücken (LAZ) seine erste internationale Medaille unter dem Hallendach? Das ist eine der Fragen bei der Hallen-Europameisterschaft in Belgrad, die heute beginnt. Der Stabhochsprung-Wettkampf der Männer steht gleich am Eröffnungstag um 17 Uhr auf dem Programm. Der große Favorit ist der Pole Piotr Lisek, der in dieser Saison bereits 6,00 Meter übersprang und Holzdeppe zuletzt beim Hallenstürmer-Cup in Zweibrücken bezwang. Hinter dem Weltjahresbesten aus Polen ist alles offen. Weltrekordler Renaud Lavillenie musste seine Teilnahme verletzungsbedingt absagen.

Der LAZ-Vorsitzende Bernhard Brenner sieht für Holzdeppe „gute Chancen“ auf eine Medaille: Auch wenn dieser zuletzt beim Hallenstürmer-Cup mit 5,55 Meter keine große Wettkampfhöhe gezeigt habe, habe man doch beim Einspringen gesehen, wie fit Holzdeppe sei. „Zwischen 5,85 und 5,90 Meter kann er springen“, sagt Brenner. „Das würde auf jeden Fall für eine Medaille reichen“, meint der LAZ-Vorsitzende.

Von der Höhe her sieht Brenner Lisek als Favoriten an. „Es ist allerdings die Frage, wie fit er ist.“ Zweimal war dem Polen zuletzt der Stab gebrochen, davon einmal beim Hallenstürmer-Cup. Sehr stark schätzt der LAZ-Chef auch die beiden Franzosen Stanley Joseph und Kevin Ménaldo ein.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
03.–05.03.2017 Hallen-Europameisterschaften 2017 Belgrad (Serbien)