Saulheim. Zwei Titeln und insgesamt neun Podestplatzierungen gab es am vergangenen Sonntag für die Athleten des LAZ Zweibrücken bei der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft in Saulheim zu Feiern. Lea Faltermann (W15) siegte im Stabhochsprung mit starken 3,60 m, einer Höhe, die auch bei der U20 zum Sieg gereicht hätte. Paula Lapp landete mit 3,10 m auf dem dritten Platz. Für den zweiten Titel sorgte Lucas Leininger (M14) im Speerwurf. Mit 43,78 m ließ er seinen nächsten Konkurrenten mehr als fünf Meter hinter sich.

Jeweils Silber und Bronze gewannen die LAZ-Sportler im Stabhochsprung der W14 und der weiblichen U20. Bei der W14 kam Salomé Schlier mit 2,40 m auf Platz Zwei, direkt dahinter platzierte sich Anne Cassel mit 2,20 m. Mit 3,10 m sicherte sich Anne Pfeiffer den zweiten Platz bei der U20, Johanna Wille wurde hier mit 2,40 m Dritte. Außer Wertung nahmen zudem Anna Felzmann und Gina Reuland am Wettbewerb teil, beide übersprangen 4,20 m.

Nicht ganz so gut lief es im Stabhochsprung des männlichen Nachwuchses. Immerhin konnten sich aber Nicolas Hasselbach (3,10 m) bei der M15 und Jonas Klein (3,10 m) bei der M14 jeweils auf dem dritten Rang platzieren. Bei der M14 wurde Robin Crauser zudem mit gleicher Höhe Vierter. Im Wettkampf der U20 blieb Dennis Semke, der erst bei 4,00 m einstieg, als der Großteil des Feldes schon fertig war, ohne gültigen Versuch. Auch hier traten mit Daniel Clemens (5,40 m) und Lukas Hallanzy (5,00 m) zwei Springer zu Trainingszwecken außer Konkurrenz an.

Wettkampferfahrung auf der 2000 Meter-Strecke sammelten Luisa Wilke (8:22,24 min.) als Neunte bei der W14 und Julia Woll (8:23,09 min.) als Siebte bei der W15.