Landau. Das 19. Internationale Stabhochsprung-Meeting in Landau, am morgigen Dienstag zum sechsten Mal auf dem Obertorplatz in der Innenstadt, dabei erstmals dreigeteilt, bietet die deutschen Meisterauf: Martina Strutz (ab 16.30 Uhr) und Tobias Scherbarth (Männer ab 18.30 Uhr) sind in den erstklassigen Starterfeldern. Um 14 Uhr beginnt das Vorprogramm. Um 8 Uhr werden Straßen gesperrt.

Der Obertorplatz ist nicht waagerecht, ein Anlaufsteg gleicht Unterschiede aus. Noch eine Besonderheit: Der Veranstalter verlangt keinen Eintritt, freiwillig sind Spenden zugunsten der „Aktion Kinderglück“ in Rheinland-Pfalz.

Neben Scherbarth, der mit 5,70 m bei der DM die Olympianorm abhakte, treten an: der Grieche Konstantinos Filippidis, der im Vorjahr mit 5,85 m Platzrekord sprang, der Brasilianer Thiago Braz da Silva, der Franzose Stanley Joseph, Karsten Dilla, der Brite Steven Lewis, Florian Gaul (VfL Sindelfingen) und Rasmus Jörgensen (Dänemark). Dazu kommen die beiden Landauer Lamin Krubally und Oleg Zernikel. Und ganz kurzfristig wohl auch Raphael Holzdeppe.

Strutz sprang in Kassel 4,70 m, hat sich für die Spiele in Rio qualifiziert und ist für die EM nominiert. Annika Roloff (MTV Holzminden) und Anjuli Knäsche (TSV Kronshagen/Kieler TB), die kommen, meisterten auch bereits die Olympianorm. Außerdem werden die holländische Meisterin Femke Pluim, Lilian Schnitzerling (Bayer Leverkusen) und Anna Felzmann (LAZ Zweibrücken) erwartet.