Rehlingen. Mit übersprungenen 5,60 Meter wurde Raphael Holzdeppe vom LAZ Zweibrücken gestern Zweiter des Stabhochsprungs beim Pfingstsportfest in Rehlingen. Obwohl der Weltmeister von 2013 dem diesjährigen Hallen-Europameister Poitr Lisek, der 5,70 Meter schaffte, im ausverkauften Bungert-Stadion den Vortritt lassen musste, gewann er seinen Sprüngen Gutes ab. „Ich war zuletzt ziemlich viel gereist, nach China und die USA, und dazwischen noch an Grippe erkrankt. Ich bin ganz zufrieden mit der Höhe. Ich weiß auch, dass ich höher springen kann“, ordnete Holzdeppe die 5,60 Meter, immerhin Saisonbestleistung, ein. In Rehlingen sprang der Zweibrücker aus verkürztem Anlauf – ein Indiz dafür, dass er sich nicht voll bei Kräften fühlte. Wie auch der späte Wettkampf-Einstieg bei 5,50 Meter. Die 5,60 Meter nahm er im ersten Versuch blitzsauber. Der Pole Lisek schaffte sie im zweiten Versuch und bewies dann bei 5,70 Meter starke Nerven. Im dritten Versuch holte er sich den Meeting-Sieg. Dritter und Vierte in Rehlingen wurden die Leverkusener Tobias Scherbarth und Lita Bähre Bo Kanda mit jeweils übersprungenen 5,50 Meter. Auf Letztere trifft ein hoffentlich gut erholter, kraftvoller Raphael Holzdeppe schon am Samstag wieder: Beim Himmelsstürmer-Cup des LAZ im Zweibrücker Westpfalzstadion.