Sara Krieg
Sara Krieg

Zweibrücken/Berlin. „Es ist so schade, dass Franka Dietzsch schon in der Qualifikation ausgeschieden ist. Sie ist zwar schon relativ alt, aber immer noch eine sehr gute Werferin“, meint Sara Krieg (Foto: pma) vom LAZ Zweibrücken. Sie gehört zu den Zweibrücker Teilnehmern beim WMJugendcamp in Berlin und wird sich das Finale der Diskusfrauen heute ab 20.20 Uhr live im Stadion ansehen. Der einzigen Deutschen im Finale, Nadine Müller aus Halle, traut die LAZ-Werferin zu, unter die ersten Sechs zu kommen. Das Rennen um die Medaillen sieht sie dagegen eher offen. „Ich denke, die beiden Chinesinnen sind auf jeden Fall vorn dabei“, sagt Krieg. Xuejun Ma und Aimin Song hatten mit den besten Weiten der Qualifikation jeweils ihre Gruppe angeführt.

Ein weiterer Deutscher steht heute Abend im Finale. Raul Spank will nach seinem fünften Platz im Hochsprung bei den Olympischen Spielen im vergangenen Jahr erneut in die Weltspitze springen. „Ich denke, er kann den Sprung aufs Treppchen schaffen. Aber nur zu Bronze“, meint Max Eybe, selbst Hochspringer beim LAZ. Titelverteidiger Donald Thomas von den Bahamas ist bereits ausgeschieden. Auch Juri Krimarenko, Weltmeister von 2005, musste seine Sachen packen. Deshalb stünden Spanks Chancen nicht schlecht. Ganz oben auf dem Treppchen sieht der 18-Jährige den Russen Jaroslaw Rybakow.