LAZ Zweibrücken mit 13 Teilnehmern bei Deutscher Jugendmeisterschaft in Ulm

Zweibrücken/Ulm. 13 Nachwuchsathleten hat das LAZ Zweibrücken für die heute beginnenden Deutschen Jugendmeisterschaften der Leichtathletik in Ulm gemeldet. Angeführt wird das Feld vom frisch gebackenen U 20-Weltmeister im Speerwurf, Till Wöschler. Eine kleine Medaillenchance hat auch seine Trainingskollegin Sara-Cathrin Krieg im Speerwurf der A-Jugend. Mit ihren 49,32 Metern liegt sie in dem kleinen Starterfeld auf Platz vier der Meldeliste.

Als Erste greifen die Stabhochspringer Lukas Hallanzy und Jan Rio Krause heute ab elf Uhr ins Geschehen ein. Hallanzy könnte dabei auch nach einer Medaille greifen. Mit 4,65 Metern ist er der viertbeste B-Jugendliche in dieser Saison, Krause liegt mit 4,52 Metern nicht weit dahinter. Schwer wird es für Stabhochspringerin Michaela Donie. Sie ist zwar für die Jugendolympiade qualifiziert. Bei der DM in Ulm liegen in der Meldeliste aber drei Springerinnen vor ihr. Unter die besten Acht könnte Franziska Kappes kommen. Um eine Medaille geht es für Daniel Clemens im Stabhochsprung der Jugend A. „Jetzt will ich endlich ganz oben stehen“, sagt der Deutsche Rekordhalter in der B-Jugend. Denn ein bisschen geht es bei ihm auch um Revanche. Denn mit Tom Konrad (Schwerin) und Pascal Koehl (Rehlingen) sind zwei andere zur WM nach Moncton gefahren. „Eine Medaille ist auf jeden Fall drin. Und der ganze nervliche Stress, den die beiden in Kanada hatten, das ist nur gut für mich.“ Um eine gute Platzierung springt Anna Felzmann in der Jugend A.

Durch die Vorläufe über 400 Meter (heute, 11.15 Uhr) und 200 Meter (Sonntag, 12.25 Uhr) muss sich Tim Ruhstorfer kämpfen, das wird schwer genug. Auch die beiden A-Schülerinnen Sina Mayer und Laura Müller haben sich für die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. In der B-Jugend haben Mayer über 100 Meter (Samstag, 11.15 Uhr) und die Süddeutsche Meisterin Müller über 800 Meter (Samstag, 16.55 Uhr) sowie 200 Meter (Sonntag, 11.55 Uhr) kaum eine Chance aufs Weiterkommen. Ebenso schwer dürfte es für Jan Rothhaar über 110 Meter Hürden der Jugend A werden (Samstag 14.30 Uhr).

Die Internetseite www.leichtathletik.de überträgt die Wettkämpfe am Samstag und Sonntag als Livestream.