Michaela Donie
Michaela Donie

Zweibrücken/Moskau. Die Stabhochspringerin des Leichtathletikzentrums (LAZ) Zweibrücken Michaela Donie hat die erste Hürde für die Fahrkarte zu den Olympischen Sommerspielen genommen. Bei einem Ausscheidungswettkampf in Moskau hat die Teilnehmerin an den U 18-Weltmeisterschaften 4,00 Meter übersprungen. Damit wurde die 17-jährige Berufsschülerin aus Mauschbach Vierte im Finale, für das sich mit 3,65 Metern im Vorkampf qualifiziert hatte. Ob sie letztlich in Singapur starten wird, entscheidet sich allerdings erst Ende Juni. Während Michaela Donie, die von Helmut Kruber trainiert wird, in der Qualifikation nicht gefordert wurde, als sie im ersten Versuch 3,65 Meter meisterte, kam das Aus für die selbstkritische Schülerin im Finale bei 4,05 Meter, nachdem sie noch die 4,00 Meter im zweiten Versuch gemeistert hatte.