LAZ-Speerwerfer Wöschler startet als Favorit bei der Jugend-DM am Sonntag in Halle Speerwerfer

Till Wöschler vom LAZ Zweibrücken gehört aufgrund seiner Bestleistung zu den Favoriten bei den Deutschen Jugendmeisterschaften, die am Wochenende in Halle ausgetragen werden.

Zweibrücken. Till Wöschler sprüht vor Selbstbewusstsein. Selbstvertrauen in die eigene Leistung. Der 18-jährige Speerwerfer des Leichtathletikzentrums (LAZ) Zweibrücken, der als Titelverteidiger zu den Favoriten bei den Deutschen Winterwurfmeisterschaften gilt , die am Wochenende neben der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaft in Halle (Saale) ausgetragen werden. „Ich habe mir zum Ziel gesetzt, zum Saisonauftakt über 72 Meter zu werfen“, erklärt er, wobei er ein zustimmendes Nicken seines Trainers Matthias Brockelt erntet. Dabei baut er auch auf seinen neuen 800-Gramm-Metallspeer, der erst vor wenigen Tagen geliefert worden ist. „Er liegt ausgezeichnet in der Hand. Er hat eine dichte Riffelung. Ich werde zumindest den ersten Wurf mit dem neuen Speer bestreiten.“

Der Optimismus der beiden ist nicht unbegründet. Denn der Schüler des Hofenfels-Gymnasiums hat seine schriftlichen Abiturprüfungen in Biologie, Französisch und Sport hinter sich und in der vergangenen Woche seine Sportpraxis abgelegt. „Ich hoffe nur, dass das Schwimmen sich nicht auf seine Schnelligkeit ausgewirkt hat“, wirft Brockelt ein, der den Modellathleten mit 1,96 Metern bei 112 Kilogramm unter seinen Fittichen hat. Der Trainer bewundert vor allem „die Coolness“, die sein Schützling in den Wettkämpfen zeigt. „Er ist ein richtiger Wettkampftyp, der sich immer noch gegenüber dem Training um einige Meter gesteigert hat.“

Das hat der Zweite der U 20-EM in Novi Sad demonstriert, als er sich im fünften Versuch auf 73,66 Meter gesteigert hatte und sich nur seinem deutschen Widersacher Andreas Hofmann geschlagen geben musste.

„Doch Andy ist verletzt“, schiebt Till Wöschler als Erklärung nach. So wird laut dem Tableau Florian Janischek vom VfB LC Friedrichshafen ausgemacht. Allerdings weist der Zweibrücker eine Bestweite von 74,71 Meter aus, während der ein Jahr jüngere Janischek 72,81 Meter zu Buche stehen hat.

Till Wöschler macht so selbstsicher, dass er sich mit seiner Bestweite von 74,71 Metern aus der Saison in Rhede verabschiedet hat und in der Vorbereitung deutliche Fortschritte bei allen Kraftwerten aufweisen kann. Um die Anlaufgeschwindigkeit – „hier hat er noch die größten Reserven“ (Brockelt) – zu steigern, hat ihm sein Trainer verordnet, dass er noch rund zehn Pfund abnehmen muss.

“Mein Saisonziel ist die U 20-WM in Kanada.„

Till Wöschler,
LAZ-Speerwerfer

Eine wesentliche Steigerung seines Schützlings erwartet Brockelt auch, wenn die bisherigen Trainingseinheiten von fünf auf sieben ausgedehnt werden können. „Wenn Till die Schule beendet hat, haben wir mehr Freiraum.“ Erklärtes Ziele des Speerwerfers ist die U 20-WM vom 20. bis 25. Juli in Kanada sowie eine Steigerung seiner Bestweite zwischen 76 und 78 Meter. „Ich muss nur verletzungsfrei bleiben“, betont Till Wöschler, ehe er seinen neuen Speer in der Box für die DM verstaut.

Wette verloren, den Titel gewonnen lesen

Till Wöschler beim Krafttraining
Bei den Kraftwerten hat LAZ-Speerwerfer Till Wöschler in der Vorbereitung in allen Bereichen deutlich zugelegt. Foto: voj