Versammlung vertagt Entscheidung – Auch Neuwahlen wurden verschoben

Noch ist die Entscheidung offen, wie das Leichtathletik-Zentrum Zweibrücken denn nun heißen wird. Auch der Name des künftigen Sponsors ist noch ein Geheimnis des Vorstandes. Im März soll eine neue Satzung beschlossen werden.

Zweibrücken. Der Vorsitzende des Leichtathletikzentrums Zweibrücken (LAZ), Josef Scheer (Foto: PM), nannte auch bei der Mitgliederversammlung nicht den Namen des Unternehmens, mit dem er verhandelt. Das Besondere an diesem Sponsor: Der Name soll in den Vereinsnamen aufgenommen werden. Scheer: „Damit fließt mehr Geld in die Vereinskasse.“

Josef Scheer
Josef Scheer

„Ich kann doch nicht entscheiden, wenn ich nicht weiß, was kommt“, sagte Lauftrainer Horst Kircher. Es gehe auch nur darum, dass die Versammlung die Zustimmung gebe, dass die Vereinsführung weiter verhandele, erklärte der stellvertretende Vorsitzende Karl-Heinz Werle. Auf Antrag von Dieter Holzdeppe beschloss die Versammlung den „Verhandlungsauftrag“. Die Zustimmung soll in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Eine weitere Mitgliederversammlung ist auch notwendig, um die Satzung zu ändern und die Neuwahlen durchzuführen. Denn bei der Diskussion um die Satzung, insbesondere die Aufgabenteilung des geschäftsführenden und des Gesamt-Vorstands gab es noch offene Fragen, die eine Kommission klären soll. „Dann müssen wir die Neuwahlen auch verschieben“, sagte Schatzmeister René Frank. Termin ist der 27. März.

Der Vorsitzende des LAZ, Josef Scheer, berichtete, dass das Suchen nach einem Sponsor in der Westpfalz „ein schwieriges Geschäft“ sei. Auch wenn der Verein „zur deutschen Spitzenklasse“ gehöre. Scheer: „Darauf können wir alle stolz sein.“ Vor allem Raphael Holzdeppe sei „das Markenzeichen“ des Vereins. Seinen Erfolgen und denen der anderen Sportler sei es zuzuschreiben, dass mehr Zuschüsse dem Verein zuflössen. „Aber wir müssen auch gutes Geld für gute Leistungen ausgeben.“

Über die sportlichen Leistungen berichtete der stellvertretende Vorsitzende, Karl-Heinz Werle. In der DLV-Rangliste liege das LAZ auf Platz 25. „Damit sind wir in der Bundesliga. Einige Athleten sind sogar in der Champions-League.“ Damit trügen die Sportler den Namen des LAZ in die Welt. „Aber sie werben auch weltweit für Zweibrücken.“ Das habe die Stadt beim Empfang der Olympiateilnehmer „in kaum zu übertreffender Schlichtheit gewürdigt“, sagte Werle. Neben den hauptamtlichen Trainern dankte Werle auch den ehrenamtlichen, „die die Basis legten und einen Beitrag zur Sozialisation der Jugendlichen leisten“.