Zweibrücken. Während die Nationalmannschaftskollegen bei der Team-Europameisterschaft in Frankreich um einen Podestplatz kämpfen, nimmt Raphael Holzdeppe am Samstag in Holz einen neuen Anlauf auf die Norm (5,70 m) für die Weltmeisterschaften Anfang August in London. Zuletzt leistete sich der Athlet des LAZ Zweibrücken zwei salto nullo – zunächst beim heimischen Himmelsstürmer-Cup und danach beim Meeting in Dessau (wir berichteten).

Bislang hat Holzdeppe in dieser Freiluftsaison eine Bestmarke von 5,60 Metern vom Pfingstsportfest in Rehlingen stehen. Dort sprang er noch aus 14 Metern Anlauf, danach stellte der 27-Jährige gemeinsam mit seinem Trainer Andrei Tivontchik auf 16 Schritte um. Nur mit dem längeren Anlauf sind auch wieder die erhofften Höhen an die Bestmarke von über 5,90 Metern drin. Doch noch ist Raphael Holzdeppe davon ein gutes Stück entfernt, noch passt es mit dem Timing nicht. In Dessau kamen extrem schlechte Windbedingungen hinzu. Doch immer noch bleibt der Zweibrücker zuversichtlich, die WM-Norm meistern und damit das Ticket für London noch lösen zu können.

Bislang hat vom Deutschen Leichtathletikv erband (DLV ) lediglich Torben Laidig (WGL Schwäbisch Hall) Anfang April in den USA einmal die Qualihöhe überflogen. Hendrik Gruber, der den DLV bei der Team-EM vertritt, und Bo Kanda Lita Baehre (TSV Bayer Leverkusen) ebenso wie Holzdeppe die 5,60 Meter stehen. Beim Hofer Stabhochsprung-Meeting misst sich der Vize-Weltmeister am Samstag unter anderem mit dem Polen Pawel Wijciechowski, der in dieser Saison 5,70 Meter stehen hat, mit Malte Mohr (TV Wattenscheid) sowie Karsten Dilla (Bayer Leverkusen).