LAZ-Stabhochspringerin sichert sich die Süddeutsche Meisterschaft in Ludwigshafen

Drei Goldmedaillen und zwei Bronzemedaillen sicherte sich bei den Süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Junioren und Schüler M/W 15 das Leichtathletikzentrum Zweibrücken. Natasha Benner und Michaela Donie im Stabhochsprung und Janine Vieweg im Speerwurf dominierten.

Ludwigshafen. Natasha Benner (Foto: pma) vom Leichtathletikzentrum (LAZ) Zweibrücken kann doch noch gewinnen. Am Samstagnachmittag sicherte sich die 18-jährige Gymnastin den Titel bei den Süddeutschen Meisterschaften in Ludwigshafen im Stabhochsprung mit 4,10 Meter. Die WM-Siebte der U 20 Weltmeisterschaften im polnischen Bydgoszcz hatte, sowohl bei den Deutschen Jugendmeisterschaften als Deutschen Juniorenmeisterschaften U 23, jeweils mit dem zweiten Platz Vorlieb nehmen müssen. Dabei gelang der Ixheimerin die Revanche gegen Denis von Eynatten (LG Leinfelden), der sie noch bei den Juniorenmeisterschaften in Recklinghausen den Sieg überlassen musste. Von Eynatten wurde mit 4,00 Meter Dritte. Natasha sicherte sich den Titel wegen der geringeren Anzahl von Fehlversuchen gegen die höhengleiche Martina Schulze (LG Filstal).

Nachdem ihre Mannschaftskameradin und Deutschen Jugendmeisterin Ann-Katrin Schwarz wegen einer Rückenverletzung passen musste, gehörte Natasha Benner zum Favoritenkreis. Dennoch zeigte sich die Schülerin des Hofenfels-Gymnasiums, die heute in die dreizehnte Klasse einsteigt, mit der Siegeshöhe nicht zufrieden, da sie an ihrer Bestmarke von 4,20 Meter scheiterte. Bei 3,70 Meter stieg sie ein und übersprang alle Versuche bis zur Siegeshöhe auf Anhieb. Dennoch war sie enttäuscht: „Im Wettkampf kann ich einfach meine Trainingsleistungen nicht bestätigen.“ Ihr Trainer Andrei Tivontchik erklärte: „Natasha war bei 4,20 Meter zu verkrampft.“

Verkrampft war zu Beginn des Speerwurf-Wettkampfes auch Janine Vieweg (Foto: pma). „Wie in den jüngsten beiden Wettkämpfen in Berlin und Recklinghausen hat der Bewegungsablauf nicht hundertprozentig gestimmt. Ich bin nicht richtig hinter den Speer gekommen.“ Doch dies änderte sich beim dritten Versuch, als sie ihre Siegesweite von 46,45 Meter erzielte, und damit Isabell Janz (45,72 m/LG Offenburg) und Nina Bayer (45,20 m/AC Weinheim) klar distanzierte. „Ich bin froh, dass ich gegen Ende der Saison noch einmal an meine Bestleistung von 47,05 Meter heran geworfen habe“, freute sich Janine Vieweg.

Ihrer Favoritenrolle bei den Schülerinnen W 15 wurde Michaela Donie gerecht. In der Bestenliste mit 3,80 Meter an der Spitze geführt, gewann sie mit 3,50 Meter souverän und verwies Yessica Greiner (3,30 m) auf Rang zwei. Nachdem ihr Sieg bereits feststand, versuchte sie sich vergeblich an ihrer neuen Bestleistung von 3,82 Meter.

Bernhard Brenner (Foto: pma), als Zweiter der Bestenliste (5,01 m) angereist, erfüllte die Erwartungen mit der Silbermedaille. Selbst war er allerdings unzufrieden. „Die 4,90 Meter scheinen meine Standardhöhe zu werden. Ich bin sie im Training schon wiederholt gesprungen.“ Trainer Tivontchik beruhigte seinen Schützling, hatte er doch mit widrigen Windverhältnissen zu kämpfen.

Die Bronzemedaille errang Speerwerfer Till Wöschler bei den Junioren mit 66,17 Meter. Nur um 39 Zentimeter verpasste er die Silbermedaille gegen Jens Merseburg (MTG Mannheim). Den Sprung aufs Siegertreppchen schaffte Stabhochspringer Jan Rio Krause, der mit 3,90 Meter seine Bestleistung einstellte.

Bilder
Stabhochspringerin Natasha Benner
Von dem Stab wird Natasha Benner zum Titel bei den Süddeutschen Meisterschaften katapultiert – Foto: pma