Als Dritter der Meldeliste peilt LAZ-Stabhochspringer Nicolas Dietz bei den deutschen Jugendmeisterschaften einen Platz auf dem Podest an. Erste Erfahrungen hat gestern Alexander Jung gesammelt.

Zweibrücken/Jena. Die besten Nachwuchs-Leichtathleten Deutschlands messen sich seit gestern in Jena. Die auch international erfolgreichen Talente wollen bei der JugendDM ihre Saison mit guten Leistungen ausklingen lassen. Diejenigen, die den Sprung ins Nationalteam in diesem Jahr nicht geschafft haben, wollen zeigen, dass auch auf sie in Zukunft gesetzt werden kann. Dazu gehört auch LAZ-Stabhochspringer Nicolas Dietz.

Nah herangekämpft an die Norm für U20-EM hatte sich der 19-Jährige mit seiner Bestleistung von 5,00 Metern, gesprungen bereits im Mai bei den Heidelberger Qualifikationstagen. Doch die 5,10 Meter sollten danach nicht mehr fallen. Zu viel Druck hatte sich der Schützling von Bernhard Brenner gemacht. Dass es zur Nominierung nicht gereicht hat, „hat Nicolas mittlerweile aber gut verkraftet“, erklärt der Trainer und LAZ-Vorsitzende Brenner. Das neue Ziel sei gleich auf die deutschen Jugendmeisterschaften gerichtet worden. „Ein Platz auf dem Treppchen erhoffen wir uns schon.“ Als Drittbester ist Dietz gemeldet. Hinter Tim Jaeger (Bayer Leverkusen, 5,15 m) und Maximilian Knief (Bremen, 5,10 m), die beide die deutschen Farben bei der U20-EM vertreten „und beide genullt“ haben. Der LAZ-Athlet wolle unbedingt noch einmal seine Bestmarke überfliegen, „oder sogar drüber“, betont Bernhard Brenner. Die Trainingseindrücke von Dietz ließen diese Hoffnung zu. „Er hat die Höhe absolut drauf. Wenn er im Wettkampf das zeigt, was er im Training abruft, dann kann er auf jeden Fall vorne reinspringen.“

Mit weniger großen Erwartungen ist bereits am Freitag der noch 15-Jährige LAZ-Stabhochspringer Alexander Jung bei seiner ersten richtigen deutschen Jugendmeisterschaft in den Wettkampf gegangen. „Er hatte sich ja gerade noch so mit 4,30 Metern qualifiziert – was schon ein Erfolg war“, erklärt Brenner. Im 14er Feld belegte Jung mit seinem einzigen gültigen Versuch über 4,00 Meter Rang zwölf. Es siegte Tom Linus Humann (Schweriner SC) mit 4,80 Metern.

Zudem messen sich am Samstag und Sonntag die beiden LAZler Jonas Klein und Hanna Luxemburger mit der deutschen Konkurrenz. Klein geht über die 100 und 200 Meter der U18 an den Start. Luxenburger im Hammerwurf. Auch bei ihnen gehe es wie bei Alexander Jung vor allem darum, „Erfahrung auf der nationalen Bühne zu sammeln“.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
31.07.–02.08.2015 Deutsche Jugend-Meisterschaften 2015 (U20/U18) Jena (Deutschland)