Sand schippen war gestern im Westpfalzstadion angesagt: Die Helfer des Ausrichters LAZ Zweibrücken mussten noch die Weitsprung-Gruben für die heutige Pfalzmeisterschaft der Altersklassen U20 und U16 herrichten. „Den Sand hat uns Holger Passauer auf dem kleinen Dienstweg besorgt“, meinte LAZ-Vorstandsmitglied Alexander Vieweg. Rund 250 Sportler werden erwartet.

Zweibrücken. Passauer, dessen Tochter Lea im Weitsprung der weiblichen Jugend W14 startet, gehört dem Vereinsvorstand seit kurzem als Beisitzer an. Als er hörte, dass Sand fehlt, sorgte der Geschäftsführer des großen Automobilzulieferers Neue Halberg-Guss (1200 Mitarbeiter) in Saarbrücken auf die Schnelle dafür, dass gestern Nachmittag ein Lkw mit dem Sand ins Stadion rollte. Beim Herrichten des Wurfrings sei der Umwelt und Servicebetrieb der Stadt hilfreich gewesen, so Vieweg. Rund 20 bis 30 Helfer hat der Verein heute bei der Pfalzmeisterschaft im Einsatz: unter anderem im Kampfgericht und an den Verpflegungsständen. „Das ist aber wirklich schwierig, weil eigentlich fast jeder aus dem Verein auch mitmacht“, berichtet Vieweg. Er ist deshalb froh, dass sich viele Eltern beim „Testlauf“ für den großen Himmelsstürmer-Cup im Stabhochsprung in 14 Tagen zur Unterstützung gemeldet haben.

Stabhochsprung steht heute auch auf dem Programm: Unter acht LAZ Springer bei der U20 jagt Nicolas Dietz die Norm für die U20-EM (5,10m). Lukas Hallanzy springt ebenso außer Konkurrenz mit wie bei der weiblichen U20 Kristina Gadschiew oder Anna Felzmann. LAZler Lukas Omlor versucht sich im Kugelstoßen und im Speerwurf. Für die VT Zweibrücken geht Jan Tittelbach aussichtsreich im Diskuswurf an den Start, Vereinskollegin Tamara Hussong im 100-Meter-Sprint. Über die Aufstellung der 4x100m-Staffel der U16-Mädchen entscheidet VTZ-Trainer Thomas Schultheiß erst nach den 100-Meter-Läufen im Einzel.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
30.05.2015 Pfalzmeisterschaften 2015 Zweibrücken (Deutschland)