Als Führende der europäischen U23-Bestenliste kam die Nominierung von LAZ-Speerwerferin Christin Hussong für die U23-EM in Tallinn gestern nicht überraschend. Sprinterin Sina Mayer schafft den Sprung vor allem dank der guten Leistung bei der U23-DM von Samstag.

Zweibrücken. Für zwei Athletinnen des LAZ Zweibrücken heißt es Anfang Juli Koffer packen für die U23-Europameisterschaften in Tallinn (Estland). Speerwerferin Christin Hussong und Sprinterin Sina Mayer gehören zu den 68 gestern vom Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) nominierten Sportlern, die für Deutschland an den kontinentalen Titelkämpfen der Junioren teilnehmen.

Die Mehrheit der 34 Athleten im Alter von 20 bis 22 Jahren hat bereits Erfahrung bei internationalen Meisterschaften. So auch Christin Hussong, die vor zwei Jahren bei der U20-EM im finnischen Rieti Silber gewann, Gold um einen winzigen Zentimeter verpasste. Bei der EM der Aktiven in Zürich im vergangenen Jahr belegte die 21-Jährige mit 59,29 Metern Rang sieben. Die Bestenliste der unter 23-Jährigen in Europa führt Christin Hussong mit der Saisonbestleistung von 61,57 Metern derzeit klar an. Mit dem Wurf zu Gold bei der Deutschen U23-Meisterschaft hat sie am vergangenen Wochenende auch die Norm für die Aktiven-Weltmeisterschaften in Peking gemeistert. Die Werferin warnt aber vor zu großer Euphorie: „Zwei bis drei der internationalen Konkurrentinnen haben noch gar nicht geworfen, ich weiß nicht, ob sie verletzt sind oder einfach pokern.“ So müssten die Meldelisten abgewartet werden, um zu sehen, wie die Voraussetzungen sind. Eine Medaille ist für die Herschbergerin in Tallinn aber auf jeden Fall das Ziel. Welche es dann wird, muss die LAZ-Athletin „abwarten. Es kommt auf so viel an, den Wind, die Tagesform, wie man nachts geschlafen hat – ich muss einfach schauen, wie es im Wettkampf läuft.“

Weniger internationale Erfahrung als ihre Vereinskollegin bringt Sina Mayer mit. Im vergangenen Jahr durfte die Sprinterin zwar bereits mit der U20-Nationalmannschaft zur WM nach Eugene/USA reisen, kam als Ersatzläuferin der 100-Meter-Staffel aber nicht zum Einsatz. Ob die 20-Jährige in Tallinn zu den ersten Vieren zählen wird, ist noch unklar, erklärt Trainer Karl-Heinz Werle, der von der Nominierung seines Schützlings nicht ganz überrascht ist: „Nach dem vergangenen Samstag mit den Läufen bei der U23-DM haben wir damit gerechnet, nachdem ich mit dem Bundestrainer gesprochen habe“, erklärt Werle, der sich dennoch sehr über die Anerkennung der Leistung Sina Mayers freut. „Vor allem mit der ersten Kurve über die 200 Meter hat Sina in Wetzlar überzeugt, da war sie bärenstark“, sagt der Trainer des LAZ. Bei der U23-DM hatte die Sprinterin auch die Norm über 100 und 200 Meter für die Deutschen Aktiven-Meisterschaften geknackt. Über die Aufstellung der Staffel wird voraussichtlich bei der Junioren-Gala in Mannheim Ende Juni entschieden, schätzt Werle. „DA wird Sina noch einmal in der nationalen Staffel laufen.“

Zu den sonstigen Top-Sportlern des deutschen Verbands gehört unter anderem Doppelstarterin Shanice Craft (MTG Mannheim), die 2014 im Diskuswurf bereits EM-Dritte bei den Großen und vorher U20-Weltmeisterin im Kugelstoßen sowie Jugend-Olympiasiegerin im Diskuswurf war. Die deutsche Jahresbeste mit dem Diskus, Anna Rüh (SC Neubrandenburg), war bereits bei Olympia 2012 in London (Großbritannien) dabei. Weitspringerin Lena Malkus (SC Preußen Münster) ist Titelverteidigerin bei der U23-EM. Disziplinkollege Fabian Heinle (LAV Tübingen) hat wie diese Athletinnen bereits die Norm für die Weltmeisterschaften in Peking (China) erreicht. Neben Hussong hat diese Norm auch Speerwurfkollege Johannes Vetter (Saar 05 Saarbrücken) bereits in der Tasche.

„Die U23-Europameisterschaften besitzen für den Deutschen Leichtathletik-Verband einen hohen Stellenwert im Kontext der Neuformierung der DLV-A-Nationalmannschaft“, erklärt DLV-Cheftrainer Idriss Gonschinska. Für einige der DLV-Starter werde diese EM einen wichtigen Baustein auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro darstellen. Als Ziel im Kräftemessen mit der internationalen Konkurrenz gibt der Cheftrainer mit auf den Weg: „Für die Athleten gilt es in Tallinn, die Herausforderung der Turniersituation anzunehmen und sich im Wettbewerb mit den europäischen Spitzenathleten des U23-Bereiches zu behaupten.“

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
09.–12.07.2015 U23-Europameisterschaften 2015 Tallinn (Estland)