Raphael Holzdeppe
Raphael Holzdeppe

Barcelona. Bei den Olympischen Spielen war er schon. Doch für Stabhochspringer Raphael Holzdeppe (Foto: pma) vom LAZ Zweibrücken ist es die erste Europameisterschaft bei den Erwachsenen. Heute um 10.10 Uhr steht für den 20-Jährigen und seine Mitstreiter Fabian Schulze und Malte Mohr aus München die Qualifikation für das Finale am Samstag an. „Ich fühle mich gut. Es ist schon warm hier, aber ich hab es gern so warm“, meint der Sportsoldat zu den Bedingungen in Barcelona. Der Wind, der vor allem den Sprintern in den letzten Tagen entgegenblies, macht auch den Stabhochspringern sorge. „Solange der Wind konstant ist, ist noch alles in Ordnung. Darauf kann man sich einstellen. Aber sobald er wechselt oder eine Böe kommt, dann wird es schwierig“, erklärt der Zweibrücker, der gemeinsam mit Mohr mit 5,80 Metern die deutsche Bestenliste derzeit anführt und mit dieser Höhe in der europäischen Jahresbestenliste auf Platz liegt. Hinter dem Franzosen Renaud Lavillenie, der bereits 5,94 Meter übersprang. Die letzten Tage vor der Qualifikation verbrachte Holzdeppe ohne Training. „Dafür ist es zu warm, das macht nur die Beine schwer.“ Dafür standen aber Ausflüge in die Stadt oder an den Strand auf dem Programm.