Karlsruhe. Raphael Holzdeppe siegte am Samstag beim Indoor Meeting in Karlsruhe mit 5,88 Metern. Er verbesserte die Weltjahresbestleistung von Weltrekordhalter Renaud Lavillenie damit um zwei Zentimeter.

Bereits vor acht Tagen, nach seinem vierten Platz beim ISTAF Indoor Meeting in Berlin mit 5,60 Metern, hatte Raphael Holzdeppe auf Twitter angekündigt: „Nächster Angriff auf den Sieg kommenden Samstag in Karlsruhe“. Dass ihm dieser Sieg auf ganzer Linie gelang, lässt sich nicht leugnen. Gleich mehrere Punkte konnte der 28-Jährige am Ende des Tages von der Checkliste streichen. Holzdeppe fand vor ausverkauften Rängen der Leichtathletik-Arena in der umgebauten Karlsruher Messehalle 3 gut in den Wettkampf. Die 5,60 Meter und 5,70 Meter überflog er im ersten Versuch.

Sein gelungener erster Versuch über 5,78 Meter bot Anlass zu größerer Freude, stellten diese doch die Norm für die Hallen-WM in Birmingham (Großbritannien) Anfang März dar. Lediglich Renaud Lavillenie konnte hier noch mithalten. Beide Athleten schafften es im zweiten Versuch, die 5,83 Meter zu nehmen, bevor der Franzose bei 5,88 Metern passen und sich mit Platz zwei zufrieden geben musste. Besonders bitter, hatte Lavillenie doch im Vorfeld angekündigt seinen Sieg, den er zwei Jahre zuvor an gleicher Stelle davongetragen hatte, wiederholen und mit mindestens 5,92 Metern nach Hause fahren zu wollen.

Holzdeppe überwand die 5,88 Meter im dritten Anlauf, verbesserte somit seine Hallen-Bestleistung, die er im Januar 2016 in Rouen aufgestellt hatte, um vier Zentimeter und steht nun ganz oben auf der Weltjahresbestenliste. Anschließend versuchte er sich dreimal erfolglos an 5,95 Metern, welche auch seine Freiluft-Bestleistung um einen Zentimeter übertroffen hätten.

Auch die 5,83 Meter hätten schon zu seiner Zufriedenheit gereicht, äußerte sich der LAZ-Stabhochspringer nach dem Wettkampf gegenüber leichtathletik.de und fügte an: „Es war ein toller Wettkampf, und natürlich toll, dass es am Ende dann doch so hoch hinaus ging.“

Fast nebenbei war es Holzdeppes bester Sprung seit 2015. Damals bewegte sich Holzdeppe, der ein paar unter anderem verletzungsbedingt schwierige Jahre hinter sich hat, zuletzt in solchen Höhen. Die Kamera zeigte am Samstag eine makellose Lattenüberquerung. Das lässt vermuten: Da ist noch Luft nach oben!

Dritter wurde der Pole Pawel Wojciechowski (5,70 Meter) vor dem Niederländer Menno Vloon (5,60 Meter), der am kommenden Samstag auch beim Hallenstürmer-Cup in der Zweibrücker Dieter-Kruber-Halle an den Start gehen wird. Der ebenfalls bereits in Zweibrücken gestartete Franzose Kevin Ménaldo (5,45 Meter) belegte den fünften Rang. Karsten Dilla (TSV Bayer Leverkusen), der seit Kurzem in Zweibrücken unter Bundestrainer Andrei Tivontchik trainiert, sprang über 5,45 Meter auf Rang sechs vor dem höhengleichen kanadischen Weltmeister von 2015 Shawnacy Barber, der einen Versuch mehr benötigte, um die Latte zu überqueren.

Thiago Graz da Silva, der bei den Olympischen Spielen in Rio den Titel in seiner Heimat gewinnen konnte, blieb ohne gültigen Versuch. Ebenso erging es Valentin Lavillenie und seinem französischen Landmann Axel Chapelle.

Das Indoor Meeting Karlsruhe ist Teil der IAAF World Indoor Tour, welche die Athleten in den kommenden Wochen durch ganz Europa und nach Boston (USA) führen wird. Die weiteren Termine im Überblick: 06.02.: 13. International PSD Bank Meeting Düsseldorf; 08.02.: Madrid Indoor Meeting (Spanien); 10.02.: New Balance Indoor Grand Prix Boston (USA); 15.02.: Copernicus Cup Torun (Polen); 25.02.: Müller Indoor Grand Prix Glasgow (Schottland).

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
03.02.2018 Indoor Meeting Karlsruhe 2018 Karlsruhe (Deutschland)