Sieben LAZ-Starter bei Deutschen Hallen-Jugendmeisterschaften

Am kommenden Wochenende fällt im Sindelfinger Glaspalast der Startschuss zu den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften. Raphael Holzdeppe, in der A-Jugend startender Stabhochspringer des Leichtathletikzentrums (LAZ) Zweibrücken und zurzeit in Top-Form, möchte hier den ersten Deutschen Meistertitel seiner bereits bemerkenswerten Sportlerkarriere gewinnen, deren bisheriger Höhepunkt der fünfte Platz bei den Jugend-Weltmeisterschaften 2006 in Peking war.

Es wird allerdings nicht so einfach für ihn werden, den obersten Platz auf dem Siegerpodest zu erreichen, wie bei den bisherigen Hallenwettkämpfen dieser Saison. In Sindelfingen trifft Holzdeppe, frisch gekürter Süddeutscher Meister bei den Aktiven, am Sonntagvormittag auf sehr ernst zu nehmende Konkurrenz. Als Favorit für den Gewinn des Meistertitels gilt der Leverkusener Marvin Reitze. Er geht mit einer Vorleistung von 5,46 Metern an den Start, Holzdeppes Bestleistung in der Halle beträgt 5,40 Meter, die er dieses Jahr immerhin schon zweimal überquert hat. An der Höhe von 5,46 Metern hat er sich bislang noch nicht versucht, da er den bereits elf Jahre alten Deutschen Hallen-Jugendrekord von Danny Ecker (5,52 Meter) ins Visier genommen hat und daher die Latte nach seinen erfolgreichen 5,40 Meter-Sprüngen immer gleich auf 5,53 Meter legen ließ. Wenn Reitze und Hozdeppe beide einen guten Tag haben, verspricht dieser Wettkampf erstklassig zu werden.

Bereits am Samstag geht Natasha Benner, ebenfalls Stabhochspringerin des LAZ, an den Start. Die B-Jugendliche startet eine Klasse höher in der A-Jugend und trifft dort auf die Vier-Meter-Springerinnen Christina Michel aus Mainz mit einer Vorleistung von 4,20 Meter und die Ludwigshafenerin Lisa Ryshich (4,10 Meter), die wahrscheinlich die Titelvergabe unter sich ausmachen werden. Benner ist in dieser Saison bereits 3,70 Meter gesprungen und wurde damit im Januar Rheinland-Pfalz-Meisterin, bei den Deutschen Meisterschaften hat sie jedoch geringe Chancen auf einen Podestplatz.

Kugelstoßerin Michelle Hussong, deren Vorleistung genau 14 Meter beträgt, hat insgesamt sechs Werferin mit besseren Leistungen vor sich, wobei die Beste von ihnen 14,82 Meter zu Buche stehen hat. In diesem relativ dicht beieinander liegenden Starterfeld hat sie durchaus Außenseiterchancen auf einen Medaillenrang. Ebenfalls in Sindelfingen am Start sind Daniel Guth über 200 Meter und Aline Krebs, die 1500 Meter laufen wird. In die Entscheidung über die Vergabe der ersten drei Plätze werden sie aber nicht eingreifen können.

Parallel zu den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften finden in unmittelbarer Nähe zum Glaspalast im Sindelfinger Floschenstadion die Deutschen Winterwurfmeisterschaften der A-und B-Jugend statt. Hier hat Marc Brendamour im Diskuswerfen berechtigte Aussichten auf einen Podestplatz. Er reist mit der zweitbesten Vorleistung von 57,48 Metern an. Zwar hat der Titelfavorit Gordon Wolf aus Potsdam als einziger bereits deutlich über 60 Meter geworfen, aber danach folgen sechs Teilnehmer mit Weiten zwischen 54 Metern und 58 Metern, sodass hier ein spannender Wettkampf mit guten Aussichten für Brendamour zu erwarten ist. peerwerfer Till Wöschler trifft auf eine sehr starke Konkurrenz. Er hat mit 60,51 Metern die sechstbeste Vorleistung im Teilnehmerfeld und somit geringe Aussichten, eine Medaille zu erreichen.