Zweibrücken. Der frühere Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe vom LAZ Zweibrücken muss mehr denn je um seinen Start bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) bangen. Wie der 26-Jährige und der Deutsche Leichtathletik-Verband am späten Montagabend mitteilten, wird Holzdeppe wegen muskulärer Probleme nicht an der Europameisterschaft in Amsterdam teilnehmen. Holzdeppe hat die Olympia-Norm von 5,70 Metern in dieser Saison noch nicht übersprungen.

"Leider stimmt es“, twitterte Holzdeppe mit Blick auf seine Absage: "Ich werde aber weiter für Rio 2016 kämpfen.“ Bis zum Wochenende muss er nun auf anderem Wege die Norm knacken, am 12. Juli läuft die Nominierungsfrist ab. Bislang war Holzdeppe verletzungsbedingt noch nicht über 5,40 Meter hinausgekommen.

"Raphi hat ein echtes Seuchenjahr erwischt“, erklärte Alexander Vieweg, sportlicher Leiter des LAZ Zweibrücken, als er gestern von der EM-Absage erfuhr. "In Landau hat er über die 5,40 Meter einen guten Eindruck gemacht. Dann kamen leider wieder die Probleme mit dem Beuger.“

Holzdeppe kann aber noch auf eine Sonderbehandlung durch den Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) hoffen. "Im Falle eines freien Startplatzes werden wir uns im Sinne des Athleten einbringen“, kündigte Cheftrainer Idriss Gonschinska an. "Ich würde ihn nicht ganz abschreiben.“ Mit den Leverkusenern Tobias Scherbarth und Karsten Dilla haben bisher zwei DLV-Athleten die Norm geknackt, drei Springer dürften theoretisch in Rio springen. Der DLV schlägt dem Deutschen Olympischen Sportbund Athleten für Brasilien vor, der DOSB übernimmt dann die endgültige Nominierung.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
06.–10.07.2016 Europameisterschaften 2016 Amsterdam (Niederlande)