Bei den Weltmeisterschaften 2013 in Moskau (offiziell „14th IAAF World Championships“) gewann Raphael Holzdeppe am heutigen Abend die Goldmedaille im Stabhochsprung. Die Namen auf dem Siegerpodest waren identisch wie jene bei den Olympischen Spielen in London 2012. Aber eines war anders: Raphael Holzdeppe stand ganz oben auf dem Podest. Er besiegte souverän Renaud Lavillenie, Olympiasieger von London 2012, und holte sich damit den Weltmeistertitel.

Erst drei Mal in der Geschichte der Leichtathletik waren drei deutsche Stabhochspringer im Finale. Raphael Holzdeppe sicherte sich jedoch sogar mit seinem Sieg das erste Stabhochsprung-Gold für Deutschland. Vor ihm schaffte Danny Ecker zuletzt, bei Weltmeisterschaften eine Medaille zu ergatten – Bronze mit 5,81 Metern in Ōsaka 2007.

Raphael Holzdeppe: Das Einspringen verlief noch katastrophal. Aber ich habe mich trotzdem gut gefühlt, wusste, es stimmt alles, ich muss das Ding nur so machen, wie ich es gewohnt bin. Bei Renauds drittem Versuch über 5,96 Meter konnte ich nicht sitzenbleiben. Da war ich so auf Spannung. Ich wusste: Wenn er drüber springt, bin ich Zweiter, wenn nicht, habe ich Gold. Er ist in diesem Jahr oft 5,95 Meter und höher gesprungen, daher war eigentlich damit zu rechnen, dass er doch irgendwie drüber kommt. Als er dann gerissen hat, wollte ich einfach nur noch losrennen. Das i-Tüpfelchen wären die sechs Meter gewesen. Aber es war eine Meisterschaft, und ich habe gewonnen, insofern hätte es nicht besser laufen können.

Beim Himmelsstürmer-Cup 2013 in drei Tagen wird er anzutreffen sein.

Raphael Holzdeppe ist Weltmeister im Stabhochsprung (Moskau 2013)

Björn Otto (links) und Raphael Holzdeppe bei den Weltmeisterschaften in Moskau 2013 (Foto: Gladys Chai von der Laage)


Raphael Holzdeppe ist Weltmeister im Stabhochsprung (Moskau 2013)

Raphael Holzdeppe Weltmeister im Stabhochsprung

Stabhochspringer Raphael Holzdeppe besiegte Olympiasieger Renaud Lavillenie und wurde Weltmeister in Moskau. (Foto: Gladys Chai von der Laage)