Zweibrücken. Eine Erkältung hat den Wettkampfplan von Stabhochspringer Raphael Holzdeppe durcheinander gewirbelt. Das Meeting am vergangenen Wochenende in Chemnitz sagte der Athlet des LAZ Zweibrücken ab. Am Freitag stieg der 25-Jährige – nach dem Springen in Karlsruhe am 31. Januar, wo er ohne gültigen Versuch blieb – wieder ins Training ein. „Für die nächsten Wettkämpfe werde ich wieder fit sein“, verspricht der Weltmeister. Diese stehen am kommenden Mittwoch, 11. Februar, mit dem Internationalen Springermeeting in Dessau sowie dem Istaaf Indoor in Berlin am Wochenende darauf, an. Dort bekommt es Holzdeppe mit Konkurrent Renaud Lavillenie zu tun. Dieser springt derzeit allerdings in einer anderen Liga. Der Hallen-Weltrekordhalter (6,17 m) flog in Nevers (Frankreich) am Samstag über 6,01 Meter.

Einige Wettkämpfe bleiben dem Zweibrücker, die Norm (5,65 m) für die Hallen-WM Anfang März in Prag zu schaffen. Bei seinem ersten Springen des Winters in Rouen blieb Raphael Holzdeppe mit 5,60 Metern aus 14 Schritten Anlauf fünf Zentimeter darunter. Nach Berlin folgen eine Woche später am 22. Februar die Deutschen Hallenmeisterschaften, am 25. Februar misst sich Holzdeppe im schwedischen Malmö mit der Konkurrenz, bevor er sich am Samstag, 28. Februar, beim LAZ-HallenstürmerCup vor der eigenen Haustür in die Höhe schwingt.