Rabat. Mit einem Sieg gegen starke afrikanische Konkurrenz hat sich Hindernislauf-Europameisterin Gesa Felicitas Krause drei Wochen vor der Leichtathletik-WM glänzend in Szene gesetzt. Beim Diamond-League-Meeting in Rabat gewann die 24-Jährige gestern ein flottes Rennen in 9:18,87 Minuten. Zweite hinter der deutschen Meisterin wurde die Kenianerin Norah Jeruto (9:20,51 Minuten) vor ihrer Teamgefährtin Roseline Chepngetich (9:20,69).

Krause hatte erst zu Saisonbeginn am 5. Mai ihren deutschen Rekord über 3000 Meter Hindernis auf 9:15,70 Minuten verbessert. Vor einer Woche verteidigte sie bei den Meisterschaften in Erfurt ihren Titel und gewann auch die 5000 Meter. Für einen weiteren Podestplatz sorgte Stabhochspringer Raphael Holzdeppe als Zweiter mit 5,70 Metern. Der WM-Starter aus Zweibrücken schaffte die 5,40 Meter erst im dritten Anlauf, ließ dann 5,50 Meter aus, überquerte 5,60 und 5,70 Meter. Der Weltmeister von 2013 musste sich schließlich nur dem Polen Pawel Wojciechowski geschlagen geben.

Der deutsche Hochsprung-Meister Mateusz Przybylko (Leverkusen) wurde bei seinem Debüt in der Diamond League mit 2,27 Metern Fünfter. Den Sieg sicherte sich der Ukrainer Andrej Prozenko mit 2,29 Metern. Zu Beginn des Meetings hatte Kugelstoß-Olympiasieger Ryan Crouser seine blendende Form erneut unter Beweis gestellt. Der 24 Jahre alte Amerikaner setzte sich mit starken 22,47 Metern durch und bleibt der heiße Goldkandidat für die WM in London (4. bis 13. August). Crouser blieb nur 18 Zentimeter unter seiner Jahresweltbestleistung. Als Zweiter steigerte sich der Jamaikaner O’Dayne Richards auf 21,96 Meter. Dritter wurde Crousers Landsmann Ryan Whiting (21,26 Meter) vor Polens U23-Europameister Konrad Bukowiecki (21,12).

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
16.07.2017 Diamond League Rabat 2017 Rabat (Marokko)