„Prost Neujahr“ und „Frohes neues Jahr“ heißt es dieser Tage allenthalben wieder. Der Jahreswechsel ist immer eine Zäsur: einerseits Zeit zurückzublicken und auf der anderen Seite, um neue Ziele zu formulieren und anzugehen. Das Jahr 2016 bot aus Sicht der Zweibrücker Sportler viele Abschlüsse, Zäsuren und Neuanfänge – eine Übersicht über neue Besen, neue Wege und neue Ziele.

Zweibrücken. Neubeginne jedweder Art sind häufig mit Bonmots oder Sprichwörtern verbunden: Da geht es gerne um den Aufbruch („Auf zu neuen Ufern“), um Hoffnungsträger („Neue Besen kehren gut“) oder innovative Ideen, wie es weitergehen soll („neue Wege“). Vieles davon traf im Jahr 2016 auf die Sportszene der Rosenstadt Zweibrücken zu.

Auf neue Besen in Form neuer Trainer setzten einige Vereine im abgelaufenen Jahr. Handball-Drittligist SV 64 Zweibrücken musste nach mehr als zwei Jahrzehnten ab Jahresmitte erstmals ohne Coach Stefan Bullacher auskommen, den es zum Liga-Konkurrenten TV Hochdorf gezogen hatte. Tony Hennersdorf, erfolgreicher Trainer der männlichen A- und B-Jugend, übernahm den Job beim Klub, der gerade so die Klasse gehalten hatte. Und hatte gleich eine Zäsur vor sich, weil mehrere Altgediente die Schuhe an den Nagel hängten. Hennersdorf setzt auf die Jungen, Frischen: In der A-Jugend-Bundesliga klappt das, in Liga drei nur bedingt.

Auch Stadtrivale VTZ Saarpfalz leitete im Sommer einen Umbruch ein, engagierte mit Danijel Grgic einen Zweitliga-erfahrenen Spieler als neuen Coach und viele hungrige Spieler. Und siehe da: Das junge VTZ-Team mischt mit erfrischendem Handball in der Oberliga-Spitze mit, die Fans danken es mit zahlreichem Erscheinen. Das war mitnichten nur „Neuer Wein in alten Schläuchen“.

Einen neuen Coach gab es gegen Jahresende auch beim Eishockey-Regionalligisten EHC Zweibrücken: Dort übernahm Tomas Vodicka die Stelle an der Bande vom erfolgreichen Martin Deßloch, der das „Hornets“-Team noch im Frühjahr in die Endspiele gegen den EHC Heilbronn geführt hatte. Dort scheiterten die „Hornissen“ in zwei tollen Matches nur knapp am Titelgewinn. Deßloch wünscht sich für seinen Neuanfang jetzt vor allem mehr Zeit mit der Familie. Und auch bei Volleyball-Verbandsligist SVK Blieskastel/Zweibrücken ersetzte 2016 ein neuer Mann den altgedienten Harald Wolter: Alexander Hoffmann hat nun beim SVK an der Seitenlinie das Sagen.

Neue Wege gehen indes andere Zweibrücker Vereine: Der ehemalige Fußball-Regionalligist SVN Zweibrücken konnte keine Mannschaft für die Verbandsliga melden, weil es nicht mehr genügend Sponsoren gab. Das Insolvenzverfahren über das Vereinsvermögen wurde eröffnet, rund 30 Gläubiger meldeten Forderungen an. Ob die irgendwann noch etwas Geld sehen, ist weiter unklar: Insolvenzverwalter Jürgen Roth aus Kusel zeigte Anfang Juli die Masseunzulänglichkeit an, will das Verfahren allerdings fortführen.

Das Ende vom Lied bisher für den in den vergangenen Jahren erfolgsverwöhnten SVN Zweibrücken: Der Klub gründete eine neue Spielgemeinschaft mit dem FC Oberauerbach und kickt seitdem mit der gemeinsamen ersten Mannschaft in der B-Klasse. Die Zweibrücker Zweitliga-Kegler beendeten dagegen die Zusammenarbeit mit den Dellfelder Sportlern: Dafür schlossen sich die SG und KSG Zweibrücken zusammen wie auch die Fußballer des FC Knopp und des SV Wiesbach zur SG Knopp/Wiesbach.

An durchaus gewünschten neuen Ufern findet sich dagegen Landesliga West-Aufsteiger VB Zweibrücken wieder: Die VB-Kicker um Trainer David Schwartz folgten dem Lokalrivalen TSC Zweibrücken durch die Relegation in die neue, höhere Klasse. Seitdem beschenkte die Mannschaft ihre Fans mit zwei klasse Derbys gegen den TSC vor insgesamt rund 1700 Zuschauern – und mit einem guten achten Platz (27 Punkte) zur Winterpause, direkt hinter dem TSC.

Neuland betraten Vereine auch bei der Durchführung großer Sportveranstaltungen: das LAZ Zweibrücken mit den Landesmeisterschaften der Leichtathleten, das Camp4 mit dem Finale des Deutschen Boulder-Cups im Klettern, Wallhalben mit der Landesjugendrunde im Bogenschießen oder der Pfälzische Rennverein mit dem Herbstrenntag im Oktober als Ersatz für den Juni-Termin.

Altbewährtes gab’s natürlich auch: den Hallenstürmer-Cup samt Weltrekord, den Himmelsstürmer-Cup samt viel Regen, und Europameister Stefan Kuntz plauderte vor 650 Schülern in der Festhalle aus dem EM-Nähkästchen. Neue Wege gehen dagegen nach dem Ende ihrer Sportkarriere unwiderruflich Kristina Gadschiew und Till Wöschler: die eine im Beruf, der andere sportlich im Handball.

Ein neues Jahr: Gelegenheit, die Uhr wieder auf Null zu stellen. So sieht das sicher auch Zweibrückens Stabhochsprung-Ass und Olympia-Teilnehmer Raphael Holzdeppe nach einem verletzungsbedingt schwierigen Jahr ohne große Medaillen. Beim LAZ klafft derzeit zudem eine Lücke beim leistungsstarken Nachwuchs. Nicht nur hier gilt: Neue (sportliche) Männer (und Frauen) braucht das Land. Auf ein Neues 2017!

Wörtlich

Von Deßloch bis Kuntz

„Ich war bei 4,65 Meter gerade auf der Toilette. Aber dann ist sie noch mal Weltrekord gesprungen.“

Daniel Clemens über den fast verpassten historischen Moment, als Wilma Murto mit dem Stab 4,71 Meter übersprang 

 

„Diesmal hat es einfach in den Wettkampfplan gepasst.“

Raphael Holzdeppe zur Einladung von Ministerpräsidentin Malu Dreyer für die Fernseh-Fasnacht „Mainz bleibt Mainz, wie es singt und lacht“ im Februar, Holzdeppe ging als Michael Jackson mit roter Lederjacke

 

„Wer Eier hat, nimmt das Ding!“

SV 64-Trainer Stefan Bullacher zum Strafwurf (54.) beim 25:21 im wichtigen letzten Saisonspiel in Pfullingen. Nils Wöscher hatte sie – Kopfleger, drin

 

„Der SVN hat einen neuen Spieler verpflichtet.“

Ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung während der Mini-EM Ende Mai im Westpfalzstadion beim Anblick von RHEINPFALZ-Maskottchen Nils Nager

 

„Wenn die dir die Hand gebt, mach’ jo e Diener.“

1996er-Fußball-Europameister Stefan Kuntz erinnert sich an die Anweisungen seiner Mutter vor dem EM-Halbfinale 1996 gegen England, zu dem sich Queen Elisabeth II. angesagt hatte

 

„Es ist einfach zu viel geworden, ich war ja nur noch in der Eishalle.“

Eishockey-Trainer Martin Deßloch zu den Gründen für seinen Amtsverzicht.

Köpfe des Zweibrücker Sports

Kristina Gadschiew stellt 2016 die Stabhochsprungstäbe in die Ecke

Im Juli in Jockgrim sprang die 32-Jährige letztmals in einem international besetzten Meeting. Nach 20 Jahren beendete die Hornbacherin ihre Leistungssportkarriere und widmet sich fortan verstärkt ihrer weiteren beruflichen Ausbildung als Sport- und Chemielehrerin. Nach einem Achillessehnenriss im Jahr 2014 hatte sie nicht wieder zu alter Stärke zurückfinden können.

Luca Dobrani feiert mit den US-Boys Triumph bei U21-Nordamerika-Cup

Handballer Luca Dobrani vom Drittligisten SV 64 Zweibrücken wurde in diesem Jahr Nordamerika-Meister mit der U21 der US-Nationalmannschaft. Dobrani, Deutscher mit US-Pass, gewann mit seinen Jungs im August das Finale um den Nordamerika-Cup gegen Mexiko mit 45:41 – nach zweimaliger Verlängerung. Der Stambacher hatte im Endspiel neun Treffer erzielt.

Christin Hussong holt DM-Titel und tritt bei EM und Olympia an

Nein, dass der Wurf so weit geht, dachte sie gewiss nicht. Ging er aber: Beim zweiten Versuch bei den deutschen Meisterschaften im Juni in Kassel blieb der Speer der Sportlerin des LAZ Zweibrücken erst bei unglaublichen 66,41 Meter stecken – neue Bestweite, Deutsche Meisterin, EM- und Olympia-Ticket sicher. Die 22-jährige Herschbergerin war vorerst am Ziel ihrer Träume.

Die Finnin Wilma Murto springt in der LAZ-Halle U21-Weltrekord

Es war ein Nachmittag für die Geschichtsbücher, denn einen Weltrekord, das gab es in Zweibrücken noch nicht: Aber die 17-jährige Wilma Murto aus Finnland sprang beim vierten Hallenstürmer-Cup des LAZ Zweibrücken Anfang Februar vor 700 Fans über 4,71 Meter. Für die neue weltweite Bestleistung in der U21-Altersklasse gab’s viel Applaus und einen Prämienscheck über 3000 Euro.

Harald Wolter gibt nach 21 Jahren seinen Trainerjob in Zweibrücken ab

Weil die Vorstellungen, wie Volleyball trainiert und gespielt werden soll, nicht mehr übereinstimmten, machte Harald Wolter (Foto rechts) nach langen Jahren als Spielertrainer und fast 40 Jahren Vereinszugehörigkeit Schluss beim Verbandsligisten SVK Blieskastel/Zweibrücken. Er schloss sich für diese Saison dem SVK Ligakonkurrenten TV Limbach als Spieler an.

Monate

Januar

SVN Zweibrücken meldet Team aus der Oberliga ab: nach 18 Niederlagen in 19 Spielen und 7:74 Toren – VBZ gewinnt neunten Titel bei Hallen-Stadtmeisterschaft – Holzdeppe startet mit 5,70 Meter in Merzig in die Hallensaison – TV Althornbach gewinnt Hallenturnier der VG Zweibrücken-Land.

Februar

Amtsgericht Zweibrücken eröffnet Insolvenzverfahren über Vermögen des SVN Zweibrücken – Hüther, Holzdeppe und Glahn/Marschall gewinnen 26. RHEINPFALZ-Sportlerwahl.

März

TV Rieschweiler schließt Prellball-Bundesliga als Fünfter ab, so gut wie nie – Holzdeppe wird nach Verletzung bei Hallen-DM am Fuß operiert – Eishockey-Club EHC Zweibrücken verliert Final-Hinspiel in Heilbronn mit 8:9 n.V. vor 2200 Zuschauern.

April

„Hornets“ verlieren zu Hause vor 1549 Fans auch Final-Rückspiel gegen Heilbronn mit 3:5 – B-Jugend des SV 64 ist Oberliga-Meister – 3000 Zuschauer bei Frühjahrs-Pferderennen.

Mai

SV 64 bleibt nach Sieg im letzten Spiel in Pfullingen Drittligist – Anne Oberle gewinnt in Neunkirchen zwei S***-Springen – Kanuten Holger Jung und Ulf Jung süddeutsche Meister – Helmholtz-Gymnasium zum 20. Mal in Folge geehrt, für 794 Sportabzeichen – SVN sucht Sponsoren für Verbandsliga-Saison – Spanien gewinnt Mini-EM im Westpfalzstadion mit 20 Teams und 320 Grundschülern – 500 Zuschauer beim Finale des Deutschen Boulder-Cups im Camp4 – SV 64 B-Jugend verliert das zweite DM-Halbfinale (26:34) zu Hause gegen die Füchse Berlin vor 1200 Fans.

Juni

Voltigiererin Jasmin Glahn wird Süddeutsche Meisterin – VB Zweibrücken steigt nach 1:1 vor 600 Fans zu Hause in die Fußball-Landesliga auf – 500 Sportler bei Landesmeisterschaften der Leichtathleten im Westpfalzstadion – SVN Zweibrücken meldet nicht für Verbandsliga und bildet mit FC Oberauerbach eine Spielgemeinschaft – Neue Spielgemeinschaft der Kegler der SG und KSG Zweibrücken – Fünfter Himmelsstürmer-Cup mit Weltmeisterin Yarisley Silva, aber ohne den verletzten Holzdeppe – Pferderenntag wegen Dauerregens und Bahn unter Wasser abgesagt.

Juli

Endstation der Landesjugendrunde im Bogenschießen in Wallhalben – Landesliga-Fußball-Derbyzwischen TSC und VB Zweibrücken (1:2) vor 1112 Fans.

August

Judoka Jasmin Külbs scheidet bei Olympia in erster Runde aus – Holzdeppe scheitert in Rio in Stabhochsprung-Qualifikation – Christin Hussong bei Olympia Zwölfte im Speerwurf-Finale – VfB Stuttgart besiegt FC Homburg im DFB-Pokal mit 3:0

September

990 Läufer beim siebten RHEINPFALZ-Firmenlauf – Amelie Kiehm Deutsche Vizemeisterin im Jahn-Sechskamp

Oktober

Nachgeholter Pferde-Renntag im Herbst mit 2000 Zuschauern auf derRennwiese– Squash-Bundesligain Niederauerbach mit dem SC Güdingen – Achter Deutscher Voltigier-Pokal imLandgestüt, 600 Zuschauer.

November

Erste Ehrenamt-Ehrung des Stadtverbands für Sport – Debüt von Amelie Berger in Handball-Bundesliga für Bayer Leverkusen – Schwimmerin Marlene Hüther gewinnt bei Kurzbahn-DM zweimal Bronze, Till Pallmann Silber – Till Wöschler beendet Speerwurf-Karriere – Trainer Martin Deßloch hört beim EHC Zweibrücken auf, Tomas Vodicka übernimmt.

Dezember

Homburger Automobilclub sorgt sich um Zukunft des Bergrennens nach Käshofen – Marlene Hüther mit 4x200 Meter Freistil-Staffel bei Kurzbahn-WM in Kanada mit deutschem Rekord auf Platz sieben.

Christin Hussong holt DM Titel und tritt bei EM und Olympia an
Christin Hussong holt DM Titel und tritt bei EM und Olympia an (Foto: Kunz)
Kristina Gadschiew stellt 2016 die Stabhochsprungstäbe in die Ecke
Kristina Gadschiew stellt 2016 die Stabhochsprungstäbe in die Ecke (Archivfoto: Kunz)
Die Finnin Wilma Murto springt in der LAZ-Halle U21-Weltrekord
Die Finnin Wilma Murto springt in der LAZ-Halle U21-Weltrekord (Archivfoto: LAZ)
Flott: LAZler Fabian Morsch bei den Landesmeisterschaften im Westpfalzstion Anfang Juni.
Flott: LAZler Fabian Morsch bei den Landesmeisterschaften im Westpfalzstion Anfang Juni. (Archivfoto: Laborenz)
Unzufrieden: Der lange verletzte Raphael Holzdeppe fliegt im August bei Olympia früh raus.
Unzufrieden: Der lange verletzte Raphael Holzdeppe fliegt im August bei Olympia früh raus. (Archivfoto: dpa)