Zweibrücken/Pirmasens. Bei den Westpfalz-Meisterschaften an diesem Samstag ab 15 Uhr steigt U 20-Weltmeister im Speerwerfen Till Wöschler vom Leichtathletikzentrum (LAZ) Zweibrücken in die Saison ein. „Das ist quasi sein Wohnzimmer“, erklärt sein Trainer Matthias Brockelt mit einem Augenzwinkern. Dieser Vergleich rührt daher, dass der 19-Jährige im Stadion in der Spesbach hier jeweils den Grundstein in den vergangenen Jahren für eine erfolgreiche Saison gelegt hat. So auch im vergangenen Jahr, als er sich auf seine neue Bestweite von 76,56 Meter gesteigert hatte, ehe er mit dem „galaktischen Wurf“ (Brockelt) von 83,52 Meter und dem Titel bei der U 20-WM im kanadischen Moncton die Saison gekrönt hat.

weltbester Nachwuchsleichtathlet Till Wöschler
Till Wöschler. Foto: pma

Der weltbeste Nachwuchsleichtathlet des vergangenen Jahres hat sich mit zwei Trainingslagern im portugiesischen Albufeira akribisch vorbereitet. Doch erst nach den Westpfalz-Meisterschaften und den Halleschen Werfertagen in zwei Wochen, „diesen bewährten 14-tägigen Wettkampf-Rhythmus wollen wir beibehalten“ (Brockelt), werden Athlet und Trainer entscheiden, wie die weitere Saisonplanung verlaufen soll. Ziel ist es sich für die Diamond-League-Wettbewerbe und gar die WM in Daegu/Korea Ende August zu qualifizieren. „Ich will mich in dieser Saison mit Würfen um die 80 Meter stabilisieren“, erklärte Till Wöschler selbstsicher.