Halle/Saale. Die Königin der deutschen Jugendhallenmeisterschaften der Leichtathleten in Halle an der Saale war Vize-Europameisterin Sophia Junk von der LG Rhein-Wied, die Junior-Sportlerin des Jahres 2017 in Rheinland-Pfalz. Junk gewann die 60 Meter in überragenden 7,30 Sekunden und lief über 200 Meter sehr starke 23,77 Sekunden.

Den einzigen Titel in die Pfalz holte die letztjährige Freiluftmeisterin Samantha Borutta mit dem 4-kg-Hammer. Die Schülerin der MSS 12 des Ludwigshafener Heinrich-Böll-Gymnasiums, die schon immer für ihren Heimatverein TSG Mutterstadt startet, warf den Hammer bei lausig kalten Temperaturen, das Hammerwerfen findet ja im Freien statt, auf 57,80 Meter. Mit jedem ihrer drei weiteren gültigen Versuche hätte die 18-Jährige, die in dieser Saison erstmals den 4kg-Hammer werfen muss und in die U20-Klasse aufgestiegen ist, den Wettbewerb auch gewonnen: 53,26 Meter im ersten Versuch, 54,69 Meter im zweiten Versuch, 56,93 Meter im vierten Versuch und die Siegerweite von 57,80 Meter im fünften Versuch. Natürlich ist das ihre Bestweite. Die Zweitplatzierte Nancy Randig aus Regensburg kam auf 52,69 Meter.

Hervorragend schlug sich der Geinsheimer Jonas Unruh vom LC Haßloch. Der 400-m-Läufer lief im Vorlauf 50,10 Sekunden und belegte dann im B-Endlauf mit 50,60 Sekunden den dritten Platz, was insgesamt Rang sieben war.

Der vom TV Nußdorf zur LG Region Karlsruhe gewechselte Lorenz Herrmann kam im Finale über 800 Meter auf Platz sechs mit seiner Bestzeit von 1:53,48 Minuten. Im ersten 800-mVorlauf standen zwei weitere Pfälzer, die ihre Bestzeiten steigern konnten. Fabian Morsch (LAZ Zweibrücken) in 1:57,98 Minuten und David Mahnke (ABC Ludwigshafen) in 1:58,07 Minuten, der sich kurzentschlossen auf den Weg nach Halle gemacht hatte, schieden aus. Franziska Stöhr (TV Nußdorf) blieb im 400-m-Vorlauf in 60,53 Sekunden hängen.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
24.–25.02.2018 Deutsche Jugend-Hallenmeisterschaften U20 2018 Halle (Saale) (Deutschland)