Schönenberg-Kübelberg. Einen super Start ins Jahr hat Sprinterin Sina Mayer aus Schönenberg-Kübelberg hingelegt. Die 20-Jährige vom LAZ Zweibrücken hat ihre Bestleistungen über 60 und 200 Meter gleich mehrfach verbessert. Dass sie auf gutem Weg in die nationale Spitze ist, hat sie seit Oktober Schwarz auf Weiß: Da hat der Deutsche Leichtathletik-Verband sie für den B-Kader nominiert. Am Wochenende geht sie bei der Hallen-DM in Leipzig über 60 und 200 Meter in den Startblock.

Im November 2008 war es, da machte Speerwurf-Nationaltrainer Boris Henry – damals ganz frisch im Amt – einen Schulbesuch in Schönenberg-Kübelberg. Und entdeckte neben anderen Talenten auch ein 13-jähriges blondes Mädchen, das gleich in mehreren Disziplinen überzeugte. Unbedingt solle sich Sina Mayer einem Leichtathletik-Verein anschließen, riet der frühere Weltklasse-Speerwerfer, der seit seiner Hochzeit mit Weltmeisterin Christina Obergföll im Jahr 2013 deren Nachnamen trägt.

Mayers Karriere hat sich seither rasant entwickelt. Sieben Jahre nach jenem Talenttag in der Realschule wurde sie im Oktober 2015 vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) in den Bundeskader B berufen. Gerade mal acht Läuferinnen hat der Verband über die 100-Meter-Distanz für den B-Kader 2015/16 nominiert, im A-Kader steht nur Alexandra Burghardt (MTG Mannheim). „Gerechnet hatte ich mit der Berufung nicht“, bekennt Sina Mayer. Es ist ein riesiger Schritt in Richtung ihrer persönlichen Ziellinie: „Ich will zu den Top-Sprinterinnen in Deutschland gehören.“

Hilfreich ist es da, dass sie Job und Training problemlos verbinden kann. Bei ihrem Verein LAZ Zweibrücken ist sie seit Oktober angestellt, gibt ihr Wissen als Trainerin weiter und unterstützt den stellvertretenden Vorsitzenden Alexander Vieweg. Aktuell ist sie eingebunden in die Planungen für den fünften Stabhochsprung-Himmelsstürmer-Cup am 11. und 12. Juni im Westpfalzstadion. Parallel absolviert die Botschafterin des Bob-Projektes (gegen Alkohol am Steuer) ein duales Studium der Fachrichtung Gesundheits-Management.

Das Jahr hat richtig gut begonnen für die Athletin aus dem Schönenberg-Kübelberger Ortsteil Sand. Gleich nach der Rückkehr aus dem Trainingslager des Nationalteams auf Teneriffa sicherte sie sich Mitte Januar in Ludwigshafen zwei Pfalzmeister-Titel. Neben den 60 gewann sie auch die 200 Meter, auf der Kurzdistanz lief sie Bestzeit in 7,59 Sekunden. Eine Woche später holte sie sich auch die Titel auf Rheinland-Pfalz-Ebene, war über 60 Meter noch mal eine gehörige Portion schneller (7,47 Sekunden) und legte über 200 Meter eine neue Bestleistung hin (die RHEINPFALZ berichtete). Auf Rang vier bei den süddeutschen Meisterschaften folgte Anfang Februar die Silbermedaille bei den deutschen Hochschulmeisterschaften: Die 7,42 Sekunden aus dem Vorlauf in Frankfurt bedeuten Platz fünf in der deutschen Jahresbestenliste.

Dass sie in der jungen Saison schon Bestzeit um Bestzeit gelaufen ist, führt Sina Mayer vor allem auf zwei Aspekte zurück: Zum einen habe sie ihr Krafttraining intensiviert – „das merkt man über 60 Meter extrem“ –, zum anderen hat sie auf Teneriffa mit Bundestrainer Ronald Stein ihre Startposition umgestellt. Jetzt gilt ihre Konzentration dem letzten Hallen-Auftritt der Saison, den deutschen Meisterschaften am Wochenende in Leipzig, wo sie über beide Distanzen an den Start geht.

Danach beginnt die Vorbereitung auf die Freiluft-Wettbewerbe. Sina Mayers Ziel: ihre 100-Meter-Bestzeit von 11,67 Sekunden, aufgestellt im Vorjahr bei der U23-DM in Wetzlar, verbessern, in Richtung 11,50 Sekunden soll es schon gehen. Eine U23-Europameisterschaft gibt es im Olympiajahr nicht, bedauert die Sprinterin. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wäre ihr mehr zugefallen als die Ersatzrolle wie im vergangenen Jahr im estnischen Tallinn – „die Enttäuschung darüber ist abgehakt“, sagt sie heute. Höhepunkt der Saison, die im März mit einem DLV-Trainingslager in Südafrika eingeleitet wird, ist für Sina Mayer die nationale Meisterschaft im Juni in Kassel.

Im August fliegt sie nach Rio de Janeiro – mit der Sportjugend zum Jugend-Olympia-Lager. „Für eine Teilnahme ist es dann doch noch zu früh“, sagt die 20-Jährige lachend. Das nächste große Ziel ist eher die U23Europameisterschaft, die 2017 in Polen stattfindet und bei der Sina Mayer dann endlich zum Einsatz kommen will. Andererseits: Eine Akkreditierung für die Olympischen Spiele erhält sie als Kader-Athletin vorsorglich jedem Fall – man weiß ja nie ...

Zur Person: Sina Mayer

  • Alter: 20
  • Wohnort: Schönenberg-Kübelberg
  • Verein: LAZ Zweibrücken
  • Persönliche Bestzeiten:
    • Freiluft 100 Meter: 11,67 Sekunden
    • Freiluft 200 Meter: 24,38 Sekunden
    • Halle 60 Meter: 7,42 Sekunden
    • Halle 200 Meter: 24,62 Sekunden
  • Erfolge 2016:
    • Pfalzmeisterin 60 und 200 Meter
    • Rheinland-Pfalz- Meisterin 60 und 200 Meter
    • zweiter Platz deutsche Hochschulmeisterschaften über 60 Meter
    • vierter Platz süddeutsche Meisterschaften über 60 Meter, alles in der Halle.
Hochkonzentriert: Sina Mayer vor dem Start bei den Hallen-Pfalzmeisterschaften im Januar in Ludwigshafen.
Hochkonzentriert: Sina Mayer vor dem Start bei den Hallen-Pfalzmeisterschaften im Januar in Ludwigshafen. (Archivfoto: Kunz)

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
27.–28.02.2016 Deutsche Hallenmeisterschaften 2016 Leipzig (Deutschland)
05.–21.08.2016 Olympische Sommerspiele 2016 Rio de Janeiro (Brasilien)