Insgesamt sechs Titel haben sich die Leichtathleten des LAZ Zweibrücken bei den rheinlandpfälzischen Hallenmeisterschaften gesichert. Allein vier Mal standen die Stabhochspringer ganz oben.

Ludwigshafen. Einen einsamen Wettkampf hat Daniel Clemens erlebt. Einsam, aber erfolgreich. Als der Stabhochspringer des LAZ Zweibrücken bei 5,20 Metern einsteigt, scheidet der letzte verbleibende Kontrahent bei den rheinland-pfälzischen Hallenmeisterschaften, Lamin Krubally (ASV Landau), gerade aus. 5,20 Meter im ersten Anlauf, 5,40 Meter auch. Souverän präsentiert sich Clemens unterm Ludwigshafener Hallendach. Schwerer tut sich der 22Jährige über die 5,55 Meter. Erst im dritten Versuch meistert der Dritte der U23-EM die Höhe – Jahresbestleistung und nur fünf Zentimeter unter der Freiluft-Bestmarke.

„Das war ein verdammt starker Auftritt von Daniel, die 5,55 Meter sind super, zumal es erst der zweite Wettkampf im Jahr war“, freut sich der sportliche Leiter des LAZ, Alexander Vieweg, mit dem Athleten. „Das lässt hoffnungsvoll auf die restliche Hallensowie die Sommersaison blicken“. Clemens’ Teamkollege Fahad Sadig belegte bei den Männern mit 4,70 Metern, die er im dritten Anlauf überquerte, Rang fünf. Jan-Rio Krause landete mit 4,50 Metern auf Rang sechs, Julis Ferber wurde Elfter (3,50m).

Frauen dreimal Spitze

Gleich drei Landestitel gingen bei den Frauen ans Zweibrücker Bundesleistungszentrum. Sprinterin Sina Mayer bestätigte ihre gute Form aus der Vorwoche, obwohl sie über die 60Meter-Distanz mit Platz drei und 7,75 Sekunden erneut knapp an der Norm für die Hallen-DM (7,68 sek) scheiterte. Gold sicherte sich die 19-Jährige über die 200 Meter (25,18 sek). „Sina hat wie bei den Pfalzmeisterschaften eine gute Leistung gezeigt“, betont Vieweg. Eine, die darauf schließen lässt, dass sich Mayer in Zukunft eher auf die längeren Strecken konzentrieren werde.

Nicht mit dem Speer, sondern im Kugelstoßen schnappte sich Christin Hussong zum dritten Mal in Folge den Titel. Im letzten Versuch landete die Kugel der 20-jährigen Herschbergerin bei 14,44 Metern.

„Christin hat das Trainingslager in Kienbaum gut genutzt“, sagt Alexander Vieweg. Dort hatte sich die Speerwurf-Siebte der EM von Zürich mit 60,69 Metern für die WinterwurfChallenge in Portugal qualifiziert (wir berichteten). Hanna Luxenburger wurde in Ludwigshafen mit 10,18 Metern Achte.

Wie bei den Herren schnappte sich auch bei den Frauen eine Zweibrückerin den Titel im Stabhochsprung. Salome Schlemer setzte sich mit 3,30 Metern durch. Über 60 Meter Hürden kam sie als Siebte ins Ziel (10,64 sek). Christine Port von der VT Zweibrücken sicherte sich im Weitsprung als Dritte mit 5,31 Metern einen Podestplatz.

Nicht ganz an seinen überragenden Flug über 5,02 Meter aus der Vorwoche kam U20 Stabhochspringer Nicolas Dietz heran, doch auch die 4,90 Meter reichten zum Landestitel. „Es ist toll zu sehen, dass Nicolas mittlerweile konstant 4,90, 5,00 Meter springt“, lobt Vieweg. „Er ist damit auch im Vergleich mit den starken Landauern, aber auch bundesweit konkurrenzfähig.“ Nils Voigt belegte bei der Meisterschaft mit 3,50 Metern Rang vier, Niclas Cassel wurde Fünfter (3,40 m). Der deutsche U18-Meister im Freien, Fahad Sadig, blieb ohne gültigen Versuch. Im Weitsprung landete er mit 5,70 Metern auf Platz zehn und damit mit drei Zentimetern mehr einen Rang vor Nico Fremgen. Dieser gewann Bronze im Kugelstoßen (14,32 m), landete im Hochsprung mit 1,70 Meter auf Platz fünf und über 200 Meter auf acht (23,87 sek). Mannschaftskollege Simon Kauf verpasste dort als Vierter knapp das Treppchen (23,27 sek). Ebenso erging es Vanessa Sprau im Kugelstoß-Wettbewerb der U20. Mit einer Weite von 10,97 Metern fehlten der LAZ’lerin sieben Zentimeter zu Bronze.

Gold für Lea Faltermann

Bei der U18 schrammte Jonas Klein über die 200 Meter (23,89 sek) zwei Zehntel an einer Medaille vorbei, die Bronzemedaille gewann er aber über die 60 Meter in 7,39 Sekunden. Einen weiteren dritten Rang erzielte Alexander Jung mit 4,10 Metern hinter Marc Gräfe (Landau 4,20m) und dem Mainzer Lennart Haenisch (4,20m) im Stabhochsprung. Dahinter folgten Lars Voigt (3,90m), Julius Ferber (3,80m) und Jonas Klein (3,50 m). Nicolas Hasselbach (3,10m) belegte Rang neun, Muhib Sadig Platz elf (2,70m).

Lea Faltermann (3,30m) gewann die weibliche U18-Konkurrenz im Stabhochsprung vor Teamkollegin Lee Wegener (3,20m). Paula Lapp wurde Vierte (3,00m), Salome Schlier Siebte (2,60m). Damit gingen bei den Landesmeisterschaften sechs Titel an die Zweibrücker Athleten, dazu kommen eine Silber- sowie fünf Bronzemedaillen.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
17.01.2015 Rheinland-Pfalz Hallenmeisterschaften 2015 (U16, M, F) Ludwigshafen am Rhein (Deutschland)