Saarbrücken. Sebastian Schulz vom TV Rheinzabern darf sich seit gestern Meister der Großregion plus im Hochsprung nennen. Mit 2,10 Meter gewann er den Wettbewerb und knackte damit auch die Norm für die Teilnahme an den deutschen Hallen-Leichtathletikmeisterschaften. Ob er daran teilnimmt, muss er mit seinem Trainer Werner Roth besprechen. Denn: Schulz hat erst zwei Technikeinheiten, eine davon mit langem Anlauf, in dieser Saison absolviert. Er wollte die Hallensaison auch gar nicht machen. „Aber ich bin erst einmal total zufrieden mit dem Wettbewerb. Den dritten Sprung über 2,14 Meter musste ich auslassen, denn ich war total kaputt“, sagte der Polizist.

Diese 6. Hallenmeisterschaft der Großregion ist an sich ein Mannschaftswettbewerb der Verbände Saarland, Rheinland-Pfalz, Luxemburg, Elsass, Lothringen und erstmals auch der Champagne. Gestern in Saarbrücken siegten die Rheinland-Pfälzer mit neun Pfälzern in ihren Reihen vor dem Saarland. Auf dem Treppchen standen als Zweite auch Salome Schlemer (LAZ Zweibrücken) mit 3,70 Meter im Stabhochsprung und Joakim Urdahl (TSG Kaiserslautern) mit 14,59 Meter im Dreisprung, in dem Michael Strupp (1. FC Kaiserslautern) Vierter mit 13,56 Meter wurde

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
28.01.2017 Hallen-Meisterschaft der Großregion plus 2017 Saarbrücken (Deutschland)