Leichtathletik: 15 LAZ-Starter bei deutschen Jugendmeisterschaften in Berlin – VTZ-Hammerwerferin Turon Vierte

Zweibrücken/Berlin. Eine Gold- und eine Silbermedaille sowie einige Endkampfteilnahmen – das ist die Bilanz der Leichtathleten des LAZ Zweibrücken bei der deutschen Jugendmeisterschaft am Wochenende in Berlin. Erwartungsgemäß sprangen die beiden U 20-WM-Teilnehmerinnen Ann-Katrin Schwarz und Natasha Benner am Sonntag im Stabhochsprung der A-Jugend aufs Siegertreppchen. Die beiden Trainingskolleginnen, die von Andrei Tivontchik betreut werden, lieferten sich dabei ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Schon bei 4,05 Meter war Schluss für die Drittplatzierte Martina Schultze gewesen, ein Zweibrücker Sieg gewiss. „Es war sehr spannend. Wir haben viele Höhen erst im dritten Versuch gemeistert“, berichtete Schwarz nach dem Wettkampf.
Der Wettkampf entschied sich bei 4,20 Meter. Nach einem Fehlversuch nahm die Rieschweilerin ihre beiden übrigen Versuche zur nächsten Höhe mit – und meisterte 4,25 Meter auf Anhieb. Benner hatte mit 4,20 Meter keinen Probleme, scheiterte aber zwei Mal an der nächsten Höhe. Ihren dritten und letzten Versuch nahm sie zu 4,30 Meter mit, riss diesen aber. Somit stand der Sieg für Schwarz fest. „Ich habe gepokert und es hat geklappt. Ich bin total glücklich, dass ich gewonnen habe. Das ist mein erster deutscher Meistertitel“, erzählte Ann-Katrin Schwarz.
Im gleichen Wettbewerb landete Lisa Hoffmann mit 3,45 Meter auf Rang zehn. Auf den selben Platz sprang Daniel Martinez bei der männlichen A-Jugend. Großes Pech hatte die A-Jugendliche Hanna Wilhelm. Mit 55,91 Sekunden im Vorlauf über 400 Meter hatte sie ihre Bestleistung um sieben Zehntelsekunden gesteigert. Doch im Endlauf wurde sie disqualifiziert, da sie die Bahnmarkierung betreten hatte. Der zweite Vorsitzende des LAZ, Karl-Heinz Werle, freute sich über die Erfolge seiner Athleten. „Zwei Medaillen sind fantastisch, wenn man bedenkt, dass Raphael Holzdeppe gar nicht am Start war.“ Der U 20-Weltmeister hatte mit Blick auf die Olympia-Vorbereitungen verzichtet. 15 Teilnehmer in acht Wettbewerben sei für einen Verein wie das LAZ ein toller Erfolg, meinte Werle.
Einen tollen Auftritt liefere auch Hammerwerferin Kathrin Turon von der VT Zweibrücken ab. Mit 52,17 Meter, die sie zwei Mal warf, landete sie auf Rang vier der A-Jugend.