Beim 4. Himmelsstürmer-Cup des LAZ Zweibrücken ging es am Sonntag hoch hinaus. Carlo Paech und Silke Spiegelburg (beide TSV Bayer Leverkusen) siegten und boten den Zuschauern Topleistungen an. Paech sprang mit 5,80 m neue persönliche Bestleistung, Spiegelburg mit 4,60 m neue deutsche Jahresbestleistung.

Zweibrücken. „Das war der Wahnsinn, im Vergleich zu den letzten Jahren waren die Leistungen in einer ganz anderen Liga“, lautete das erste Fazit von Alexander Vieweg, dem sportlichen Leiter des LAZ Zweibrücken im Anschluss an die vierte Auflage des Himmelsstürmer-Cups.

Dabei meinte er nicht nur die Leistung von Carlo Paech, der den Männerwettbewerb mit 5,80 m gewann und neben einem neuen Hausrekord auch die deutsche Jahresbestleistung von Raphael Holzdeppe einstellte. Der amtierende Stabhochsprung-Weltmeister musste sich in einem hochklassigen Wettkampf vor heimischem Publikum im Zweibrücker Westpfalzstadion knapp geschlagen geben. Im Gegensatz zu Paech übersprang er 5,70 m zwar im ersten Versuch, an der entscheidenden Höhe scheiterte er aber drei Mal.

Das Podest wurde komplettiert durch Valentin Lavillenie, der 5,60 m überquerte und den höhengleichen Karsten Dilla aufgrund der geringeren Anzahl Fehlversuche auf Rang vier verdrängte. Der amtierende Deutsche Meister Tobias Scherbarth belegte mit 5,50 m den fünften Platz, für Daniel Clemens (LAZ) reichte es mit gleicher Höhe für Rang neun. Ein besonderes Ausrufezeichen setzte der Algerier Hichem Cherabi, der 5,50 m sprang und den algerischen Landesrekord damit um 20 Zentimeter verbessern konnte. Insgesamt konnten neun Springer 5,50 m überspringen, was die Klasse des Wettkampfes nur nochmal unterstreicht.

Stark präsentierte sich auch die zur Zeit wohl beste deutsche Stabhochspringerin Silke Spiegelburg. Nach zwei makellosen Versuchen über 4,32 m und 4,42 m stand sie bereits als Siegerin fest, ließ dann 4,60 m auflegen und übersprang die neue deutsche Jahresbestleistung ebenfalls im ersten Versuch. Anschließend versuchte sich die Leverkusenerin drei Mal an 4,70 m, scheiterte jedoch knapp.

Kira Grünberg aus Österreich sicherte sich mit 4,32 m den zweiten Platz, knapp vor der höhengleichen Altmeisterin Carolin Hingst, die langsam wieder zu ihrer Form zu finden scheint. Die Belgierin Chloé Henry belegte mit ebenfalls gemeisterten 4,32 m den vierten Platz und verpasste es nur knapp, ihren eigenen Landesrekord zu verbessern.

Durchwachsen verlief der Wettkampf für die beiden Topspringerinnen des LAZ. Während Anna Felzmann mit 4,22 m als Fünfte noch zufrieden sein konnte, scheiterte Kristina Gadschiew drei Mal an ihrer Einstiegshöhe von 4,02 m.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
13.–14.06.2015 Himmelsstürmer-Cup 2015 Zweibrücken (Deutschland)