Zweibrücken. Dass sie mehr drauf hat, als die zuletzt unter regulären Windbedingungen gezeigten Zeiten, hat Sina Mayer gewusst. Und auch im vergangenen Jahr vor ihrer Verletzung bereits mehrfach bewiesen. Gestern musste sich die Sprinterin des LAZ Zweibrücken beim Blick auf die Anzeigetafel aber selbst die Augen reiben, als sie nach dem Zieleinlauf die Zeit auf der Anzeigetafel aufleuchten sah. Mit 11,25 Sekunden lief die 22-Jährige nicht nur die schnellste Zeit aller 24 Teilnehmerinnen bei der Sparkassen-Gala in Regensburg und zugleich eine „unglaubliche neue Bestzeit“, wie der sportliche Leiter des LAZ, Alexander Vieweg, betonte. Sondern Mayer pulverisierte damit auch die Qualifikationszeit (11,55 sec) für die U23-Europameisterschaften im polnischen Bydgoszcz vom 13. bis 16. Juli und meisterte zudem die B-Norm des Deutsche Leichtathletikverbandes (11,33 sec) für die Weltmeisterschaften in London im August. „Ich war total überrascht von der Zeit“, sagt Sina Mayer gestern Abend überglücklich. „Ich kann es noch immer gar nicht richtig realisieren – und das wird sicher auch noch dauern.“

Dass es nach der Verletzung im vergangenen Jahr und der Wettkampfpause bis über den Winter hinaus wieder gut aussieht, hat Sina Mayer allerdings schon gespürt. „Ich fühle mich richtig fit und es hat sich unter der Woche im Training schon angedeutet, dass es gut laufen kann in Regensburg“, erklärt die LAZ-Athletin. Dass es so gut werden würde, hätte Mayer aber selbst nicht zu träumen gewagt. Nach der überragenden Zeit im Vorlauf ließ die 22-Jährige das Finale aufgrund des Staffelstarts am Nachmittag aus. „Wir wollten auch hier noch die Norm für die U23-EM knacken, daher haben wir uns geschont“, erklärt sie. Und auch diese Hürde haben die DLV-Sprinterinnen Sina Mayer, Lisa Marie Kwayie, Nina Braun und Chantal Butzek mit der Zeit von44,21 Sekunden gestern erfolgreich genommen. An ihrem Saisonziel, dem Einzelstart bei der U23-EM, will Sina Mayer nach dem starken Lauf gestern, „in dem wirklich alles gepasst hat“, allerdings nichts ändern. „Momentan steht die feste 4x100-Meter-Staffel für die Weltmeisterschaft eigentlich. Vielleicht habe ich eine Chance als Ersatzläuferin“, erklärt der Schützling von Trainer Christian Stütze. „Ich will auf jeden Fall meinen Einzelstart bei der U23-EM – an dem dürfte jetzt auch nicht mehr zu rütteln sein.“

Bislang hatte Mayer über die 100 Meter eine Bestmarke von 11,51 Sekunden aus dem vergangenen Jahr stehen. Schon 2016 zeigte sich die 22-Jährige top in Form. Wurde dann aber von einer Fußverletzung ausgebremst und musste die Saison vorzeitig abbrechen. Bei der Kurpfalz-Gala lief sie Ende Mai die 100 Meter nun in 11,64 Sekunden. Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Kassel zauberte sie bereits eine Top-Zeit von 11,43 Sekunden auf die Bahn. Allerdings unter irregulären Bedingungen mit 3,2 Metern pro Sekunde Rückenwind. Dass die 11,25 Sekunden nun keine Eintagsfliege waren, will Sina Mayer gleich am kommenden Wochenende in Leverkusen beweisen. Dort werden die Deutschen Meisterschaften der U23 ausgetragen. Mayers Ziel ist es, „so nah wie möglich an diese gute Bestzeit heranzulaufen“.

Zugehörige Wettkämpfe

Datum Name Ort
10.–11.06.2017 Laufnacht und Sparkassen Gala 2017 Regensburg (Deutschland)